heizung heizöl

Augen auf beim Heizölkauf: Preise vergleichen und rechtzeitig bestellen

Heizöl ist einer der großen Preistreiber für Verbraucher in diesem Jahr. Gerade jetzt zu Beginn der kalten Jahreszeit haben die Preise nochmal deutlich angezogen. Wem nun noch ein paar Liter Heizöl im Tank fehlen, der sollte einiges beachten. Ein paar Tipps:

Werbung

Heizölkauf: Preise vergleichen lohnt

Genau wie an der Zapfsäule lohnt auch beim Heizölkauf ein Preisvergleich. Die unterschiedlichen Anbieter haben nämlich auch verschiedene Preise. Das geht auf die altmodische Art und Weise via Telefon oder übers Internet. Hier finden sich tagesaktuelle Heizöl-Preise. Bei einer Tankfüllung kann man schnell mal einige hundert Euro sparen. Bei einigen Anbietern kann man auch Festpreise ausmachen. Das heißt, man bekommt den vereinbarten Preis auch noch dann, wenn das Heizöl geliefert wird und der Preis sich bis dahin verteuert hat.

Sammelbestellungen – Alternative für Experimentierfreudige

Wie so oft im Handel, gibt es auch beim Heizölkauf Mengenrabatt. Die meisten Anbieter gewähren ihn. Allerdings selten für haushaltsübliche Mengen. Hier profitieren nur Großkunden. Es sei denn, man tut sich mit ein paar Nachbarn zusammen und bestellt gemeinschaftlich. Oder aber man bestellt im Internet bei heizoelpool.de. Auf dieser Seite gibt man seine Postleitzahl und die gewünschte Menge an Heizöl an und wenn genügend Bestellungen in der Region zusammenkommen, wird eine Sammelbestellung initiiert. Die Teilnahme ist kostenlos. Mit einer Sammelbestellung können bis zu fünf Prozent der Kosten eingespart werden.

Werbung

Abzockmaschen der Lieferanten

Eine beliebte Masche bei Abzockern funktioniert über das Zählwerk des Tankwagens. Dieses wird einfach nicht auf Null gesetzt, sodass der Kunde deutlich mehr Liter Heizöl zahlen muss, als der Lieferant tatsächlich in den Tank gepumpt hat. Man sollte sich also davon überzeugen, dass der Zähler bei Beginn der Lieferung auf Null gesetzt ist. Ebenfalls beliebt ist das Ausstellen eines falschen Lieferscheins. Hierbei wird dann einfach eine höhere Heizöl-Menge abgerechnet – bemerkt der Kunde das nicht sofort vor Ort, wird es schwierig mit der Beweisführung. Man muss sofort reklamieren, wenn einem etwas spanisch vorkommt. Den Namen des Lieferanten und die Autonummer des Tankwagens notieren und auf keinen Fall den falschen Lieferschein unterschreiben!

Zum Heizöl-Rechner

Werbung

Check Also

Sicheres Fahrradschloss

Fahrradschlösser-Test: Stiftung Warentest findet nur vier gute

Fahrradschlösser sind wichtig. Sie sollten sicher sein und nicht einfach geknackt werden können. Doch leider …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.