E-Zigaretten gesundheitsschädlich und krebserregend?

Das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium warnt Verbraucher vor den neuen E-Zigaretten. Diese seien gesundheitlich äußerst riskant und daher auch nicht zugelasen, so Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Die Grünen). Die momentan dennoch im Internet erhältlichen elektronischen Zigaretten und Verdampfer seien darüber hinaus auch noch stark krebserregend, da sich Nitrosamine im Wasserdampf befänden, so Krebsforscher.

Werbung

Schlechte Nachrichten für die „Dampfer“

Dass Zigaretten extrem gesundheitsschädlich und krebserregend sind, das wissen wir schon lange. Nur galten bislang die nikotinhaltigen elektronischen Zigaretten (E-Zigarette) als gesunde Alternative zum giftigen Klimmstängel. Auch Nichtraucher konnten sich mit den E-Zigaretten anfreunden, da sie nicht stinken und nur Wasserdampf statt Rauch absondern. Daher wurden E-Zigaretten in den letzten Jahren immer beliebter und werden auch dieses Weihnachten wieder unter manchem Tannenbaum liegen.

NRW will Handel mit E-Zigaretten verbieten

Grund genug für NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Die Grünen), gerade jetzt vor den E-Zigaretten zu warnen. „Was derzeit auf dem Markt ist, ist alles nicht zugelassen und nicht geprüft“, sagte die Ministerin. Und sie geht nocht weiter: „Der Handel und der Verkauf von E-Zigaretten sowie von liquidhaltigen Kartuschen, Kapseln oder Patronen für E-Zigaretten sind, sofern die arzneimittel- und medizinprodukterechtlichen Vorschriften nicht eingehalten werden, gesetzlich verboten.“ In der Tat enthalten die Kartuschen, die sogenannten Liquids, mit denen die E-Zigaretten bestückt werden, relativ hohe Mengen an Nikotin, aber ob sie deshalb unter das Arzneimittelgesetz fallen ist strittig. Die E-Zigaretten sind inklusive der Liquids im Internet erhältlich und finden so den Weg zu den Verbrauchern. Das Land NRW will nun dagegen vorgehen. Die Nikotin-Liquids als Arzneimittel einzustufen könnte ein erster Schritt sein. Damit wären sie im Internet nicht mehr frei erhältlich.

Werbung

Krebserregende Nitrosamine im Wasserdampf

Nikotin ist ein Nervengift, das stark abhängig macht. Von einem „gesunden Rauchen“ kann also nicht gesprochen werden, so die Kritiker der E-Zigarette. Hinzu kommt, dass durch das Verdampfen von Nikotin sogenannte Nitrosamine entstehen. Das sind Stickstoffverbindungen, die in Tierversuchen zu 90 Prozent krebserzeugend waren. Im Tabakrauch kommen bis zu 11 verschiedene Nitrosamine zusammen. Beim Verdampfen wurden diese zum Teil ebenfalls entdeckt. Nitrosamine sind bereits in geringen Mengen krebserregend. Hinzu kommt, dass die chemischen Verbindungen, die in den Kartuschen der E-Zigaretten sind, oft noch gar nicht erforscht sind. Beim Verdampfen der Stoffe, entstehen weitere Verbindungen – auch diese sind bislang noch weitgehend unbekannt.

Der Raucher einer E-Zigarette nimmt im Gegensatz zum Raucher einer Tabakzigarette lediglich keinen Teer in sich auf. Ansonsten erscheint die E-Zigarette nicht wirklich viel gesünder als die herkömmliche Zigarette, zumindest wenn man sie mit Nikotin-Liquids befüllt. Möglich sind auch andere Befüllungen ohne Nikotin.

Besteht auch Gefahr für Passiv-„Dampfer“?

Ob auch Nichtraucher durch den Dampf von E-Zigaretten gefährdet sind, das ist ebenfalls noch nicht erforscht. Das Deutsche Krebsforschungszentrum geht aber davon aus, dass der Dampf der E-Zigaretten durchaus die Raumlauft mit Schadstoffen belastet. Wissenschaftlich belegbar ist die Gefährlichkeit dieser verdampften Stoffe derzeit aber noch nicht.

UPDATE: Bundesregierung stuft nikotinhaltige E-Zigaretten als Arzneimittel ein – freier Verkauf wäre somit illegal

Werbung

Check Also

Sicheres Fahrradschloss

Fahrradschlösser-Test: Stiftung Warentest findet nur vier gute

Fahrradschlösser sind wichtig. Sie sollten sicher sein und nicht einfach geknackt werden können. Doch leider …

7 Kommentare

  1. Wie kann das sein??
    Zigaretten sind erwiesenermaßen schädlich, und daher gefährlich.
    E-Zigaretten “könnten” es sein. Kann mir einer mal erklären, warum die Zigaretten noch erlaubt sind?
    Die müssten demnach schon seit Jahren apothekenpflichtig sein.
    Vor allem wegen der Giftstoffe: bei Zigaretten sind es über 4.000 nachgewiesene, bei E-Zigaretten 2 oder 3.
    Und seit wann sind technische Geräte, die nicht geprüft sind, automatisch verboten??
    Frau Ministerin: es gibt EU-Gestze, an die auch Sie sich halten müssen… GERADE Sie!!
    Was, wie und wo apothekenpflichtig ist oder wird, ist dort ganz eindeutig geregelt. Das gilt auch für NRW!

    So, und jetzt geh ich eine dampfen…draussen… könnte ja schädlich für die Kollegen sein!

    • Sie sollten mal in den Wald gehen verbieten !! Das is viel gefählicher. Erstens hat mich letzte Woche ein Eichhörnchen in den Arsch gebissen und den nächsten Tag noch n Zecken Biss !!!
      Da die Giftstoffe der Zecke ins Gehirn stieg, bin ich seit dem nur noch am Dampfen.
      Aber nicht Dampfen an ner E- Kippe, nein, am Auspuff von meinem Auto. Das schmeckt besser als ne E-Kippe und ich weiß besser welche Giftigen Sachen rauskommen.
      Seit dem nennen mich alle Katalysator hahahaha

  2. Britta Schneller

    Ja, klar! Jetzt zeigen die Gesundheitsapostel ihr wahres Gesicht. Es geht nämlich gar nicht darum Nichtraucher zu schützen. Man willst uns vor uns selbst schützen. Danke Frau Steffens, aber auf Bevormundungen dieser Art habe ich seit meinem 18. Geburtstag vor über 20 Jahren echt keine Lust mehr!!!

  3. In den letzten Wochen und Monaten wurden wiederholt und mit sich häufender Kadenz Negativmeldungen über die elektrische Zigarette in Presse, Funk und Fernsehen verbreitet. Wenn man sich die Mühe macht und sich die Verbreitung in den Medien, die Häufung der Meldungen und die Aussagen in den Berichten genauer anschaut muss man zwangsläufig zu der Vermutung kommen dass es sich um eine gezielte und systematische Kampagne handelt. Diese gipfelte nun in einer offiziellen Erklärung des Ministeriums für Gesundheit des Landes Nord-Rhein-Westfalens. Alles in allem ist das mehr ein Witz und Polemik der Tabakindustrie und des Bundes. Viele weitere Infos dazu findet ihr im offenen Brief von Dampferhimmer oder im E-Raucher Forum.

    Ich finde das ganze stinkt zum Himmel. Wehrt euch liebe Dampferinnen und Dampfer.
    Grüsse vom John

  4. ICH SAGE NUR EINS ….

    TABAKSTEUER !!!!!

    An den E-Zigaretten verdient Papa Staat nicht genug …

  5. Tabaksteuer erklärt es wirklich restlos. Sobald die E Zigaretten voll erfasst sind und man daran Geld macht, wird auch wieder keiner mehr etwas gegen sie sagen

  6. Vor einem halben Jahr bin ich aus Neugier auf die elektrische Zigarette umgestiegen und habe dabei „aus Versehen“ das Rauchen ganz aufgegeben.
    Eigentlich wollte ich das gar nicht – warum auch?
    Sterben müssen wir sowieso irgendwann.

    Inzwischen dampfe ich eine nikotinfreie Mischung aus Polypropylenglycol und pflanzlichem Glycerin und zwar aus einer deutschen Apotheke.
    Dazu mische ich einige Tropfen zucker- und ölfreie Lebensmittelaromen.
    Mein Liquid ist in DAB-Qualität – 1 Liter für 27,- € und das reicht fast für ein ganzes Jahr.
    Klar das der Staat da nichts mehr dran verdient, aber ich spare jeden Tag 5,- €.
    Das ganze hat für mich heute nur noch den Charakter eines Luxusgenussmittels.

    Tja liebe Frau Gesundheitsministerin, was halten Sie davon, wenn Sie nikotinfreie Liquids aus europäischer Produktion erst mal ordentlich wissenschaftlich untersuchen lassen, bevor Sie sich mit mit irgendwelchen populistischen Verbotsrufen die Krone der sprichwörtlichen deutschen Regelungswut aufsetzen?

    Stellen Sie sich vor, ich bin volljährig und ich weiß was ich tue.
    Sie brauchen mich also nicht zu gängeln.
    Übrigens, ich habe Ihre Partei nicht gewählt und Sie tragen dazu bei, dass ich es auch zukünftig nicht tun werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.