e-zigarette-verbot-nikotin-liquids

E-Zigaretten-Verbot: Auch Thüringen stoppt Handel und Verkauf

Die Luft wird dünner für den freien Verkauf von nikotinhaltigen Liquids in Deutschland. Im Streit darüber, ob diese als Genussmittel einzustufen sind und damit frei verkäuflich bleiben oder aber als Arzneimittel strengsten Richtlinien unterliegen würden, hat nun ein weiteres Bundesland Position bezogen. Nach Nordrhein-Westfalen und Brandenburg gibt es nun auch aus Thüringen eine offizielle Einordnung von nikotinhaltigen E-Zigaretten als Arzneimittel. Die Thüringer Allgemeine zitiert hierzu die zuständige Referentin im Gesundheitsministerium Annett Zielosko. Auch Thüringens Gesundheitsministerin Heike Taubert (SPD) hatte sich Anfang Februar im MDR-Fernsehen entsprechend zur E-Zigarette geäußert. Losgetreten hat die Diskussion die nordrhein-westfälische Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne). Sie bescheinigte bereits Ende Dezember den nikotinhaltigen Liquids, dass sie in Nordrhein-Westfalen unter das strenge Arzneimittelgesetz fallen und somit vom freien Verkauf ausgeschlossen sind.

Werbung

UPDATE: Bundesregierung stuft nikotinhaltige E-Zigaretten als Arzneimittel ein – freier Verkauf wäre somit illegal

Unklare Rechtslage – Verwirrung nun auch in Thüringen

Annett Zielosko, Referentin für Pharmaziewesen im Thüringer Gesundheitsministerium, äußert sich gegenüber der „Thüringer Allgemeinen“ unmissverständlich: „Für das Ministerium ist es klar, dass nikotinhaltige E-Zigaretten als Arzneimittel einzuschätzen sind“. Der freie Handel und Verkauf wäre somit auch in Thüringen nicht mehr erlaubt. Das gilt auch für E-Zigaretten, die offen als Mittel zur Raucherentwöhnung angepriesen werden. „Das gilt dann als Arzneimittel nach Präsentation, das Produkt wäre dann ebenfalls zulassungspflichtig“, so Annett Zielosko. Bei Zuwiderhandlungen drohen den Händlern saftige Strafen. Gerade erst war in Düsseldorf vom Zoll auf Grundlage dieser Argumentation, also nach §96 des Arzneimittelrechts, eine Durchsuchung bei einem E-Zigarettenhändler durchgeführt worden.

Werbung

Ebenso wie bei ihren Kollegen in Nordrhein-Westfalen und Brandenburg ist nun auch bei den Thüringer E-Zigarettenhändlern und Apothekern die Verunsicherung groß. Während einige Händler die Produkte angesichts der unsicheren Lage vorläufig aus dem Verkehr genommen haben, wissen andere noch nichts von dem Verkaufsverbot oder ignorieren die Aussagen aus dem Ministerium. Die Rechtslage ist äußerst umstritten. Im Thüringer Fall besonders eigenartig ist die Art und Weise der Bekanntgabe. Gesundheitsministerin Heike Tauber tat dies im MDR-Verbrauchermagazin „Hier ab vier“.

Die oppositionellen Grünen im Erfurter Landtag wollen nun einen Antrag einbringen, der die Landesregierung dazu verpflichtet, mehr Aufklärung zu betreiben und sich für eine stärkere Erforschung einzusetzen.

Es gibt kaum valide Daten zu Gefahren der E-Zigarette

Es gibt derzeit nur wenige wissenschaftliche Studien, die sich mit den Gefahren der nikotinhaltigen E-Zigarette beschäftigen. Die Befürworter des freien Verkaufs der E-Zigaretten weisen auf eine US-Studie von 2009 hin, die der E-Zigarette bescheinigte, dass sie deutlich gesünder sei als eine herkömmliche Tabakzigarette. Auch hat der deutsche E-Zigarettenhandel (VdeH) unlängst selbst eine Untersuchung in Auftrag gegeben, wonach der Dampf zumindest für Nichtraucher unschädlich sei. Die Gegner hingegen beharren darauf, dass die E-Zigaretten für Nichtraucher schädlich sein könnten und verweisen auf entsprechende Studien, die der E-Zigarette nicht nur ein hohes Suchtpotenzial bescheinigen, sondern auch neue Gefahren aufdecken: “Die benutzten Kartuschen enthalten häufig neben dem Suchtstoff Nikotin auch andere gesundheitsschädigende Substanzen. Deshalb ist vom Konsum der E-Zigarette abzuraten“, so auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Anfang Januar.

Nitrosamine, Propylenglykol und Nikotin – wie gefährlich ist deren Inhalation?

Nitrosamine gehören zu den gefährlichen Verbindungen, die beim Tabakrauchen entstehen und als krebserregend gelten.
GamesloadSie entstehen bei Verbrennungsvorgängen aber auch durch Erhitzen, wie dies bei der E-Zigarette passiert. Daher wurden auch in deren Dampf Nitrosamine gemessen, wenn auch in geringerer Konzentration als im Tabakrauch. Wie gefährlich dies nun für die Dampfer selbst und vor allem für deren Umfeld ist, bleibt unklar.

Ein weiteres Problem stellt der in den Liquids befindliche Grundstoff Propylenglykol dar. Dass Propylenglykol in den Liquids der E-Zigarette vorkommt, ist unstrittig. Wie gefährlich Propylenglykol bei der Inhalation für den Dampfer selbst ist, darüber gibt es jedoch unterschiedliche Ansichten.

Werbung

Das Bundesamt für Risikoforschung (BfR) sieht sich derzeit außerstande, eine abschließende Bewertung aufgrund mangelnder aussagekräftiger Studien durchzuführen, sieht aber keine große Gefahr für nicht-dampfende Menschen in der Umgebung: „Es liegen keine Daten zur Resorption des Nikotins aus dem Aerosol vor, daher lässt sich nicht abschätzen, welche Mengen über das exhalierte Aerosol in die Innenraumluft gelangen. Eine maßgebliche Belastung der Innenraumluft mit Schadstoffen wird bei Verwendung dieses System allerdings nicht erwartet.“

Das BfR sieht derzeit Nikotin als den größten Schadstoff, sieht allerdings bei der E-Zigarette klare Vorteile gegenüber der herkömmlichen Tabakzigarette: „Es könnte als Vorteil betrachtet werden, wenn Verbraucher sich Nikotin ohne den Zusatz einer Vielzahl von Schadstoffen zuführen. Auf der anderen Seite muss berücksichtigt werden, dass Nikotin – neben dem akuten Gefährdungspotenzial – auch ein chronisches Gefährdungspotenzial besitzt.

Auch Leser von Verbraucher-Papst diskutieren Thema kontrovers

Einen wahren Sturm von Leserkommentaren hatte unser letzter Bericht zum Thema E-Zigarette zur Folge. Eine Vielzahl von Links zu den verschiedenen Interessengruppen wurden gepostet und viele Argumente ausgetauscht, zum Teil sehr emotional.

Familienvater „Sankt Pauli 67“ zeigt sich offensichtlich besorgt um den eigenen Nachwuchs: „Ich verstehe das ganze Rumgeeiere hier nicht. Das Zeug enthält Nikotin, soviel ist sicher und gehört damit verboten oder zumindest nicht frei verkauft! Das sollte meiner Meinung nach auch für echte Zigaretten gelten“. Leser „Dampferkater“ unterstützt diese Meinung, zweifelt aber daran, dass auch Tabakzigaretten nicht mehr frei verkäuflich sein werden: „Sobald die “normale” Zigarette in Deutschland verboten wird, bin ich sofort auch für ein Verbot der (deutlich weniger gesundheits- und umweltschädlichen) E-Zigarette. Aber genau an diesen Punkt werden wir wohl nicht kommen“.

Leser „Bernie“ sieht den Grund für die momentan geführte Diskussion vor allem in schwindenden Steuereinnahmen begründet: „Ja, die e-Zigarette ist gefährlich. Sie ist eine riesige Gefahr für den Staat wegen der Einnahmen aus der Tabaksteuer“. Ein „Ex-Raucher“ sieht ganz andere Probleme, die zunächst angegangen werden sollten: „Sorry … da sehe ich bei anderen Themen eher Handlungsbedarf: z.B. Alkohol, Zigaretten, betrunkene Fußballfans und die dadurch für den Steuerzahler an jedem Wochenende entstehenden Kosten für Polizeieinsätze. Ich bin für eine volle Kostenerstattung durch die Vereine“.

Online Deal 120x600

Zum Teil wurde auch regelrecht aggressiv diskutiert. Stein des Anstoßes waren einige radikale Meinungsäußerungen des Lesers „genervter Nichtraucher“, der seine ablehnende Haltung gegenüber der E-Zigarette und deren Nutzern unbeirrt vieler Gegenreden vertrat.

User „Afreakana“ fasst für sich die Stimmungslage der „Dampfer“ folgendermaßen zusammen:  „Man sitzt als Dampfer sozusagen zwischen allen Stühlen. Einerseits ist man Nichtraucher, da man ja keinen Tabakrauch mit all seinen Schadstoffen mehr inhaliert. Man hat diesbezüglich auch alle Vorteile, die das Nichtrauchen mit sich bringt. Andererseits wird man immer noch angefeindet/ausgelacht, weil man ja immer noch “raucht”/dampft bzw. sich Nikotin zuführt. Oftmals wird man sogar als labiler Charakter dargestellt, weil man es ja schließlich noch immer nicht geschafft hat, vom Nikotin zu lassen. Glauben sie mir, ich hab es schon so oft versucht den Scheiss bleiben zu lassen, das kann ich inzwischen gar nicht mehr aufzählen. Bin ich jetzt also, nur weil ich eine für mich wesentlich weniger schädliche Alternative des Nikotinkonsums gefunden habe, ein schlechterer Mensch als sie? Ich denke nein“.

Der im Posting angesprochene Leser „genervter Nichtraucher“ kontert: „Nichtraucher? Also bitte! Sie sind doch keine Nichtraucher! Sie Rauchen doch weiter nur keinen Tabak mehr! Ein Heroinabhängiger kann doch auch nicht einfach daherkommen und sagen er sei sauber nur weil er das Zeug nun nicht mehr raucht, sondern sich spritzt oder umgekehrt. Nein, meine lieben Ezigarettenraucher, ihr bleibt natürlich Raucher!“.

Doch es gibt auch versöhnliche Stimmen. „Ich persönlich dampfe nicht an Orten, wo ich auch nicht hätte Rauchen dürfen. Da ich durch das Dampfen viel entspannter längere Zeit auch ohne Nikotin auskomme, macht mir das wenig aus. So denke ich, dass ich für dich auch ohne Verbot keine ernsthafte Gefahr darstellen würde, selbst wenn das Zeugs wirklich für Passivdampfer gefährlich wäre“, schreibt zum Beispiel Leser „Palo“. Aber trotz einiger „Friedensangebote“ wie das von Leser „Skull Monkey“: „Ich verstehe ja das Sie sich von Dampfern gestört fühlen. Ich Dampfe auch nicht dort wo rauchen verboten ist. Ich denke man könnte sich erstmal darauf einigen das das Dampfen solange in Nichtraucherbereichen verboten bleibt, bis nachgewiesen ist ob es nun durch passivrauchen (Dampfen) schädlich ist oder nicht“, bleiben einige Diskussionsteilnehmer auch im weiteren Verlauf bei ihrer strikt ablehnenden Haltung Nikotin und Nikotinkonsumenten gegenüber.

Leserin „Dampfmutti“ schreibt uns: „Ich bin selbst Dampferin und Ex-Raucherin aber ich muss dem genervten Nichtraucher schon ein bisschen recht geben. Ich bin zwar überzeugt, dass Zigaretten schlimmer sind als E-Zigaretten, aber vor meinem 14 Monate alten Max würde ich zum Beispiel nie dampfen. Insofern kann ich den genervten Nuchtraucher schon verstehen“. Leser „Lothar K.“ ist besorgt und warnt die Dampfer im Leserforum vor gesundheitlichen Folgen des Konsums von Nikotin über die E-Zigarette: „Bisher wurde in der Debatte noch nicht berücksichtigt, dass E-Zigaretten akut sehr gefährlich sein können. Sogar E-Zigarettenhändler geben zu, dass das Produkt vollkommen unausgereift ist. So kann man in dem Beipackzettel der Marke „Dampfer“ nachlesen, dass beim Rauchen aus der Patrone Depotflüssigkeit in den Mund gelangen kann. Dies könne durch zu starkes Ziehen an der Zigarette entstehen“.Und Leserin „Susen“ erklärt den besorgten Nichtrauchern die Intention der „Dampfer“ bei einem Umstieg auf eine E-Zigarette: „Wir Dampfer haben durch die E-Zigarette (oft nach jahrzehntelangem Rauchen) erst gelernt bzw. erfahren, wie furchtbar das Tabak-Rauchen uns zugerichtet hat…und wie sehr es Euch Nichtrauchern “gestunken” hat. Eine E-Zigarette hat mit “Rauchen” nichts mehr zu tun“.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Diskussion um die E-Zigarette eine der am kontroversesten geführten der letzten Jahre ist. Die Strategie der Landesregierungen in NRW, Brandenburg und Thüringen „erst verbieten, dann erforschen“ hat derzeit Oberhand. In einigen weiteren Bundesländern wird erwogen, amtliche Arzneimittel-Einordnungen zu den nikotinhaltigen Liquids vorzusehen. So prüft die FDP in Niedersachsen derzeit, ob eine arzneimittelrechtliche Zulassung nötig sein könnte. Und auch aus Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg kommen entsprechende Signale. Doch es gibt auch Bundesländer wie zum Beispiel das benachbarte Hessen, die derzeit keinen Handlungsbedarf sehen.

Check Also

Stau

Stau an Ostern: Diese Autobahnen werden voll

Stau! An Ostern wird es wieder voll auf Deutschlands Autobahnen. Bereits mit dem Ferienbeginn in …

71 Kommentare

  1. Die Strategie der Landesregierungen in NRW, Brandenburg und Thüringen “erst verbieten, dann erforschen” hat derzeit Oberhand.

    Was uns allen klar sein sollte ist das wenn ein Verbot erstmal da ist wird es seitens der Regierung auch keine Studien mehr geben, somit dürfen dann fleissig 2 Millionen Dampfer sich wieder mit Zigaretten eindecken denn die meisten haben doch schon mehrfach versucht mit allen Mitteln mit dem Rauchen aufzuhören.

  2. Genervter Nichtraucher

    Ziemlich intollerant, daß ich als Radikaler bezeichnet werde. Sehr schade finde ich auch, daß ich mit meinen Argumenten oben kaum Erwähnung finde, ganz im Gegensatz zu den ganzen Raucherkommentatoren. Nun ja, sei es drum. Der Artikel gefällt mit wegen der Nachricht, jetzt haben wir auch noch Thüringen, der Rest kommt auch noch auf den Weg der Vernunft! Und bevor die ganzen Schreihälse wieder anfangen verabschiede ich mich gleich wieder!

  3. K. Stegmaier

    Im Prinzip geht die Entscheidung in Ordnung, allerdings verstehe ich nicht wie man so was machen kann und gleichzeitig hier in Gotha noch an jeder Ecke Zigaretten ziehen kann? Die sind doch 10x giftiger oder sehe ich das falsch?

  4. Nikotin ist auch in Lebensmitteln z.b. Pilzen:

    http://www.mlr.baden-wuerttemberg.de/Getrocknete_Steinpilze_mit_unzulaessigen_Nikotin_Rueckstaenden_aus_dem_Verkehr_genommen/67451.html&suchtext=nikotin%29

    zu Nitrosaminen die gibts ebenso noch in anderen Produkten und entstehen nicht nur bei Verbrennung Kondome z.b. und noch in vielen anderen.

    http://www.untersuchungsämter-bw.de/pub/beitrag.asp?subid=1&Thema_ID=3&ID=168&Pdf=Yes

  5. und wieder ein verbot für e-zigaretten. hat deutschland keine anderen probs? ich persönlich hab was gegen stehpinkler. können wir die bitte auch verbieten, weil sie nicht in mein persönliches lebenskonzept passen? es nervt einfach nur. ich bin erwachsen und wem es nicht passt, wie ich lebe, braucht sich mit mir nicht abzugeben! ich habe selbst auch kein interesse daran, leute kennenzulernen, die mich auf ihren lebensstil umerziehen wollen. igitt, gehts noch? irgendwann wird noch der fleischkonsum verboten, oder was?

  6. Schöneberger

    Nikotin ist ein Nervengift, das in seiner Wirkung mit Blausäure vergleichbar ist. Es führt in hohen Konzentrationen über Atemlähmung oder Herzstillstand zum Tode. Wenn ein Erwachsener 30 bis 40mg Nikotin auf einmal einnimmt, ist dies tödlich.1 Früher wurde Nikotin in Deutschland auch als Pflanzengift eingesetzt. Damals kam es immer wieder zu Unfällen durch die versehentlich orale Aufnahme des Giftes mit schweren Folgen.
    Hinzu kommt, dass es sich bei einer E-Zigarette mit der Konzentration von 6 bis 24mg Nikotin pro ml um ein zulassungspflichtiges Arzneimittel handelt.

  7. @genervter Nichtraucher,

    bitte weiter machen, ich finde Sie durchaus amüsant. Ihnen muss man ja schließlich keinerlei Kompetenz bei der Bewertung des Themas unterstellen. Leider sieht es bei den Quotenfrauen anders aus. Da erwarte ich bei einer Verbotsdebatte schon das nötige Hintergrundwissen incl. einer belastbaren Begründung. Leider vermitteln die nur den Eindruck als rede der Blinde von der Farbe.

    Der Artikel hat es auf den Punkt gebracht, „erst verbieten, dann erforschen“. Einen halbwegs intelligenten Demokraten muss bei dieser Logik schier blankes Entsetzen packen.

  8. Alkohol ist ein viel schlimmeres Gift und auch kein Arzneimittel. Mit Nikotin im Blut kann ich noch Auto fahren und bin Herr meiner Sinne mit Alk nicht mehr und das selbst bei geringen Mengen und es kann ebenso tödlich sein.

  9. Es geht doch hier um den Verbots- und Regelungswahn in diesem Land !
    Es geht um den Machtmißbrauch einiger Politiker. Jedes Bundesland macht eigene Gesetze
    und wir machen das mit.
    Es geht nicht um unsere Gesundheit ! Es geht um Lobbyismus und Profilierung !
    Ist das die erwartete Demokratie ?
    Mein Ausweis nennt sich „Personal“ausweis und wie unmündiges Personal fühle ich mich !
    Ich bin Dampfer ! Ich bleibe Dampfer ! Dann sind es eben noch ca. 2 Milionen Drogenabhängige
    mehr in diesem Land ! Wen interessiert das wirklich von den Politikern ?

  10. Dampferkater

    Schade finde ich, das die Redaktion leider meine Ironie nicht erkannt hat, die hinter der Aussage: „Klar, verbietet É-Zigaretten, aber bitte erst wenn die normale Zigarette verboten wird“ erkannt hat. Nunja, wie der genervte Nichtraucher schon sagte: Sei es drum. Wichtig finde ich, das man sich mit dem Thema weiter beschäftigt und das immer mehr Menschen sehen, wohin die Politik uns so führt: Den Verbots- und Überwachungsstaat. Irgend jemand hat in einem Forum vor Kurzem geschrieben, das Politker anscheinend nur glücklich sind, wenn sie anderen etwas verbieten können. Ich stimme dieser Aussage eindeutig zu.

    Witzig das der intolleranteste Mensch hier mal wieder mehr Tolleranz für ihn selbst fordert. Komischer Vogel.

    Schöneberger: Haushaltsreiniger, Alkohol, sogar eine ganze Zahnpastatube, wenn sie den gegessen wird, kann bei Kindern zum Tod führen, also bitte auch diese verbieten! Danke!

  11. Lieber Herr Schöneberger,

    übertreiben Sie bitte nicht. Die LD50 von Nikotin bei Oraler Aufnahme liegt bei 1mg/Kg Körpergewicht. Das heißt ich müsste satte 120mg Nikotin direkt auf einmal oral aufnehmen, um daran zu sterben…

    Und Ihre Behauptung, dass eine E-Zigarette bei einem willkürlich definierten Nikotingehalt ein Arzneimittel sei, ist unsinn. Ein Arzneimittel muss eine wissenschaftlich belegbare Heilwirkung aufweisen, und das ist für Nikotin nicht leistbar – Nikotin heilt keine Krankheiten. Vielleicht mag das die Frau Steffens anders sehen, aber 3-4 Instanzen höher – auch EU-Ebene, wird letztendlich das Recht gesprochen. Da können Sie und ihre Freunde von der Verbotsliga sich biegen und krümmen wie Sie wollen. Noch leben wir in einer Art Rechtsstaat, in dem der WIllkür einer radikalen antidemokratischen Minderheit nicht zwangsläufig Tür und Tor geöffent sind.

    Wussten Sie übrigens, dass Kochsalz tödlich sein kann?

  12. Danke, dass Sie mich korrekt zitiert haben! Es besteht übrigens große Vergiftungsgefahr durch elektrische Zigaretten. Das Forum Rauchfrei hat einen Tabakladen angezeigt, weil er elektrische Zigaretten verkauft, bei denen flüssiges Nikotin in hohen Konzentrationen in den Mund gelangen kann. Bereits drei Milliliter der Flüssigkeit können eine tödliche Dosis enthalten.

  13. Lieber Herr K., vielen Dank, dass Sie so besorgt um das Wohl von uns Dampfern sind, aber irgendwie kaufe ich Ihnen das nicht so recht ab…

  14. Herr Lothar K.
    3 ml ? 3 ml ? Wirklich 3ml ? Wissen Sie wieviel das ist ??
    So viel brauche ich in meinem Großtank um den ganzen Tag ununterbrochen zu dampfen…..
    Wer kippt sich einen Tank voll in den Mund ???
    Keine Ahnung von der Materie aber so tun als ob …kopfschüttel
    Genau wie unsere feinen Politiker

  15. Lieber genervter Nichtraucher, lieber Lothar K …

    Lernen Sie bitte selber erst einmal Toleranz und Verständnis, denn Anderen eben diese abfordern.

    Bezüglich des Liquids, lesen Sie sich doch erst einmal schlau, wie hoch die die LD50 von Nikotin ist und wieviel Nikotin in den Liquids enthalten ist, 3 ml tödlich ? Das widerspricht jeglicher auch nur halbwegs wissenschaftlich belegbarer Tatsache. Und zum trinken ist dies ja auch nicht gedacht. Der Händler wird hoffentlich eine Schadensersatzklage in Betracht ziehen, um solchen Leuten und Ihren pseudo-wissenschaftlichen Halbwahrheiten Einhalt zu gebieten.

    Des weiteren ist bereits der orale Verzehr von einer Zigarette definitiv gesundkeitsschädlich, wieso nehmen Sie also nicht Ihren Ehrgeiz und investieren Ihn darin, mal die Tabakkonzerne damit zu nerven ?

    An andere Stelle wurden bereits wissenschaftliche Belege für die Richtigkeit unserer Thesen genannt und Sie konnten nicht durch fundierte Argumente sondern nur mit Polemik kontern.

    Mir scheint, Ihnen geht es auch nicht um gesundheitliche Aspekte, sondern lediglich darum, Aufmerksamkeit zu bekommen, mein Tip, überdenken Sie Ihr Verhalten und dann werden Sie Freunde finden, die Ihnen garantiert die nötige Aufmerksamkeit geben werden. Denn Sie tragen hier leider keinerlei vernünftige Argumente zu dieser Diskussion bei, was ja wünschenswert wäre.

    Einen schönen Sonntag noch,

    mit freundlichem Gruss

  16. Ach ja, ein p.s. noch : Ein bunddesweites ist ebenso wie ein landesweites rechtswidrig, es sei denn die europäischen Gesetze hätten sich über Nacht geändert. Von daher müssen wir leider enttäuschen, ein realistisches Verbot ist zum derzeitigen Zeitpunkt nicht durchsetzbar und ist und wird auch angefochten, wenn nötig, bis in die höchsten Instanzen (dann bis zur EU), die ja nun eindeutig schon ein Urteil dazu gefällt hat.

  17. Ob das rechtswidrig ist entscheiden zum Glück nicht sie Dampfer, sondern Gerichte. Wenn ich mich recht entsinne dachten Sie und ihresgleichen schon mal eine Aussage einer von mir wertgeschätzten Ministerin sei rechtswidrig. Damit sind Sie dann in Düsseldorf vor Gericht mächtig auf die Schnauze gefallen!

  18. Lothar K.
    ……Sie und ihresgleichen……… ( Damit fühle ich mich persönlich angegriffen ! Die gleiche Aussage
    machte mal zu DDR Zeiten ein Parteisekräter zu mir)
    Nun weiß ich wessen geistig Kind Sie sind !

  19. Vielleicht sollte man erstmal lesen lernen bevor man sich äussert.
    Gegen die Ministerin Steffens wurd geklagt, aber bei der „Anklage“ hätte ich als Richter nicht anders entschieden. Nur ging es nicht um den Wahrheitsgehalt ihrer Aussage. Der wurde zu keiner Sekunde behandelt. In Thüringen ist es nun eine kleine Referendarin, die hier ein Dokument gelesen hat aber augenscheinlich nicht verstanden hat. Es wurde da alle Argumente auf die heutige e-Zigarette bezogen wie sie denn im moment auf dem Markt sind. Nur geht es in diesem Dokument auch noch um ein anderes Modell, das ich mir niemals zugelegt hätte. Und wo auch ich verstehen kann wenn es verboten wird …

    Nein, ich werde es nun nicht weiter aufschlüsseln, ich will dem geneigten Mitleser ja nicht die Spannung nehmen 😉
    Aber den Nichtrauchern hier empfehle ich mal einen Tropfen Propyleglykol mit Glyzerin zu mischen und diesen dann mal zu probieren. Es sind beides Soffe, die zur Oralen Aufnahme 100%ig zugelassen sind, aber scheusslich schmecken. Und dann soll man absichtlich 3!! und mehr ml davon schlucken ?
    Das ist noch unwahrscheinlicher wie man absichtlich eine Tabakzigarette isst.

    In diesem Sinne mit einem schönen Gruss an die (unabsichtlichen) Kämpfer der Lobby, welche auch immer dahintersteckt

  20. Dampferkater

    Lieber Herr K.,

    ob es korrekt ist, was Frau Steffens von sich gibt, hat kein Gericht bisher entschieden, ebenso wenig die Frage, ob N-Liquids unter das Arzneimittelgesetz fallen oder nicht, denn noch entscheidet dies – da EU-konform – kein deutsches Gericht und auch keine kleine lokale Ministerin eines Bundeslandes. Was das Gericht bestätigte, lieber Herr K. war lediglich, das die Frau auch weiterhin annehmen darf, das diese Stoffe unter das Arzneimittelgesetz fallen könnten und natürlich darf sie vor den Gefahren warnen, die sie sieht.

    Das Nikotin kein Spielzeug ist, sollte jedem klar sein und wenn Händler Nikotin in starken Konzentrationen anbieten, sollten sie dann auch Warnungen und entsprechende Beipackzettel mit Inhaltsstoffen zu den Liquiden packen und auf die Fläschchen (so wie diejenigen, die ich hier überall kaufen kann) einen kindersicheren Verschluß schrauben. Diese Maßnahmen, genau wie den Verkauf ab 18 Jahren, sehe ich persönlich bei den Händlern bei denen ich einkaufe gegeben.

    Recht… klar, zu all dem gibt es bisher keine Regelungen und kein Dampfer wird sich beschweren, wenn dies nun nachgeholt wird. Auch wir Dampfer sind für eine Kontrolle, aber bitte im Sinne des Lebensmittelrechtes! Man muß nicht die Verbotskeule des Arzneimittelrechtes hervorholen, wenn man solche Regelungen haben will. Diese Regelung wäre sinnvoll, würde die Tabakindustrie, den Staat (Tabaksteuer) und die Pharmaindustrie (Apothekenpflicht) nicht befriedigen. Man sieht also deutlich woher der Wind weht. Alle gesundheitlichen Argumente sind lediglich vorgeschoben, klare Lügen werden von Politikern und Medien verbreitet, die Wahrheit verfälscht, alles im Hinblick auf das liebe Geld.

  21. @Starrr
    Da haben Sie recht. Man sollte lesen können, bevor man etwas schreibt. Ein Talent über das Sie ganz offensichtlich nicht verfügen, sonst hätten Sie gelesen, dass sich nicht nur „eine Referendarin“, die obendrein eher Referentin ist sich dazu geäußert hat, sondern die zuständige Ministerin in Thüringen ebenfalls. Also, wer lesen kann ist klar im Vorteil!

  22. @Lothar K.
    Stimmt, nur wenn die das so bestätigt hat sieht man doch wer das Land regiert.
    In meiner dampfe entstehen keine 600 Grad und auch Formaldehyd sucht man da vergeblich.
    Gefunden wurd es aber in einer „E-Zigarette“ die Tabak im innern verbrennt bzw. verkokelt. Nur wurde das Modell kurz nach der erfindung wieder eingestellt. Wer will das schon haben ? Und da kann ich auch jedes einzelne funken Bedenken von wem auch immer verstehen. Was mir auch unverständlich ist ist die Tatsache, das dieses Modell 2008 noch mit in diesen Vergleich einbezogen wurde.
    In dem Bericht von dem BfR ist eine Warnung ausgesprochen:
    Zitat:Für die Nutzung der elektronischen Zigarette in Innenräumen sollten nach Ansicht des BfR keine anderen Vorschriften gelten als bei herkömmlichen Zigaretten. Bisher ist nicht geklärt, wie viel Nikotin nach dem Ausatmen des Inhalats in die Umgebung abgegeben wird.
    Das ist das Modell, in dem Tabak erhitzt wird.

    Nur von dem Modell ist hier nie die Rede, ich weis gar nicht ob dieses Modell überhaupt käuflich zu erweben ist/war. Ich hab es nie gesehen, nur davon gehört.
    Für das Modell, um das es hier geht, hat das BfR was anderes gesagt:
    Zitat:Eine maßgebliche Belastung der Innenraumluft mit Schadstoffen wird bei Verwendung von elektronischen Zigaretten, die nikotinhaltige Lösungen vernebeln, nicht erwartet.

    Diese beiden Zitate oben kommen aus dem gleichen Bericht !!

    Und nun erzähl mir mal einer wieso man hier immer auf andere „Empfehlungen“ kommt. Mit welcher Begründung ?

    In diesem Sinne

    P.S. den Link zu dem Dokument hab ich auch hier und kann ihn auch posten wenn es gewünscht wird.
    Aber da sich alle darüber unterhalten werden ihn alle kennen bzw. „für sich passend“ interpretiert haben …

  23. Was mir gerade noch aufgefallen ist.
    Es wird immer gesagt, das irgendwie nichts auf den Flaschen/Packungen drauf steht und keiner weis was da wirklich drinn ist …
    Ich hab mal geschaut, da steht viel drauf. Viele kleine Bilder (Warn- und Verbotsschilder), viele Hinweise (in Textform), eine komplette Liste der inhaltsstoffe incl. der Namen der Aromabestandteile. Zumindest die deutsche Produktion so gross das man das ohne Lupe lesen kann. Auf den ausländischen Liquids steht das gleiche drauf, nur die haben meisst keine umverpackung und auf einem Etikett ist wenig platz.

    Ich verstehe es nicht, was iss hier los ?
    Nur weil da ein paar leute angst um ihre Goldesel in Form von Nikotinersatzprodukte haben ?
    Mal am Rande, die ersten e-Ziggis sind bereits in der Apotheke angekommen. Sind die nun, weil aus der Apotheke, ungefährlich ?
    Die Modelle der Apotheken-e-Ziggis sind im übrigen von vor ein paar Jahren und garantiert nicht in D-Land hergestellt.

    In diesem Sinne

  24. ……….und nun versinken wir alle in Erfurcht weil es eine Ministerin war……….
    Ist das die deutsche Obrigkeitshörigkeit ?
    In Deutschland werden Minister nach Parteizugehörigkeit eingesetzt und
    NICHT nach Fachkompetenz !

  25. so schwer ist es doch nicht zu verstehen:
    —————————-
    „Die Befürworter des freien Verkaufs der E-Zigaretten weisen auf eine US-Studie von 2009 hin, die der E-Zigarette bescheinigte, dass sie deutlich gesünder sei als eine herkömmliche Tabakzigarette.“
    Die Rede kann nur vom FDA full report 2009 sein.
    Dieser wird von E-ZigarettenGEGNERN genommen, um die Behauptung aufzustellen, dass in E-Zigaretten krebserregende Nitrosamine gefunden wurden.
    und
    „Die Gegner hingegen beharren darauf, dass die E-Zigaretten für Nichtraucher schädlich sein könnten und verweisen auf entsprechende Studien, die der E-Zigarette nicht nur ein hohes Suchtpotenzial bescheinigen, sondern auch neue Gefahren aufdecken: “Die benutzten Kartuschen enthalten häufig neben dem Suchtstoff Nikotin auch andere gesundheitsschädigende Substanzen. Deshalb ist vom Konsum der E-Zigarette abzuraten”, so auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Anfang Januar.“
    ——————-

    Weil die E-Zigaretten ein hohes Suchtpotenzial aufweisen und die Kartuschen „gesundheitsschädigende Substanzen = NITROSAMINE“ enthalten, ist eine Gefahr für Nichtraucher gegeben, und weil eine Gefahr für Nichtraucher gegeben ist, ist vom Konsum abzuraten?

    Ahja.

    Die BzgA warnte erstmalig vor dem Konsum am 19.12. 2011. und beruft sich auf das DKFZ. Das MGEPA NRW warten erstmalig am 16.12.2011 und berief sich damals auf das DKFZ. Nun warnen MGEPA NRW und BzgA unter Berufung auf das DKFZ und AUF SICH GEGENSEITIG. Dadurch ist aber der Inhalt der Warnung auf keinen Fall als „neu“ zu bezeichnen. Der Inhalt ist immer noch die gleiche alte Leier, das gleiche Argument, die gleiche Quelle, auf die sich alle drei Institutionen beziehen.

    Zitiert werden von DKFZ, MGEPA NRW und BzgA immer nur folgende Original-Quellen:

    1. BfR
    Das BfR warnt vor dem Umgang mit E-Zigaretten. Der Satz aus der Risikobewertung „Eine maßgebliche Belastung der Raumluft wird bei diesem System nicht erwartet“ wird allerdings von E-Zigarettengegnern IMMER weggelassen, wenn sie sich mit ihren Warnmeldungen auf das BfR berufen.
    Auch der Satz „3.2 Diskussion: Es könnte als Vorteil betrachtet werden, wenn Verbraucher sich Nikotin ohne den Zusatz einer Vielzahl von Schadstoffen zuführen“ wurde sicher noch nie von E-Zigarettengegnern erwähnt. Das steht aber so in dem BfR-Dokument drin. Kann jeder nachlesen. Ist auf deren Homepage verfügbar.

    2. BfArM
    E-Zigarettengegner zitieren aus dem BfArM: „Die E-Zigarette ist ein Arzneimittel“
    Korrekt wäre: „Die E-Zigarette Nicorette Inhaler ist ein rezeptfreies Arzneimittel, weil der Händler das so wollte und eine Heilwirkung nachweisen konnte.“
    Daraus eine ZulassungsPFLICHT für Vergleichsprodukte abzuleiten, die nicht einmal in Anspruch nehmen, eine Heilwirkung aufweisen zu können, ist absurd.

    3. FDA Full Report 2009
    „In einigen Kartuschen wurden
    a) krebserregende Substanzen
    b) krebserregende Nitrosamine
    c) Nitrosamine
    d) gesundheitsgefährdende Substanzen/Schadstoffe/Nitrosamine
    e) gefährliche Substanzen/Schadstoffe/Nitrosamine
    f) gesundheitsschädigende Substanzen/Schadstoffe/Nitrosamine
    etc pp
    gefunden.“

    Gemeint sind IMMER nur NITROSAMINE. Es gibt KEINE anderen gesundheitsschädigenden Substanzen. WENN es welche gäbe, dann wäre das DKFZ, das MGEPA und die BzgA in der Pflicht, diese beim NAMEN zu nennen.

    Diese Nitrosamine wurden in 5 von 18 Kartuschen einer Fuhre von chinesischen Liquids entdeckt, die für den amerikanischen Markt bestimmt waren und von der FDA konfisziert wurden.
    Die Untersuchung der Kartuschen ist im Original im Netz verfügbar.
    Man kann dort höchstpersönlich nachlesen, dass Nitrosamine oberhalb der Nachweisgrenze, aber unterhalb der Quantifizierungsgrenze gefunden wurden. Man hat also Nitrosamine in 5 der 18 Kartuschen entdeckt, konnte aber nicht genau sagen, wie viele es waren. Darüber gibt aber die Untersuchungsmethode Aufschluss. Diese ist geeignet, um Nitrosamine zwischen 0,2 und 2,0 Nanogramm zu ermitteln. Es wurde also in den 5 Kartuschen irgendwas zwischen 0,2 und 2,0 Nanogramm entdeckt. Das DKFZ gibt in seinem Factsheet zur E-Zigarette selbst zu, dass es sich um eine VERUNREINIGUNG handelt. Andere Chargen, die zu späteren Zeitpunkten untersucht wurden, darunter vor allem in Deutschland, waren komplett nitrosaminfrei.

    Die FDA hat in einem im US-Staat Columbia geführten Gerichtsprozess gegen die beiden Hersteller der besagten konfiszierten Kartuschen versucht, die zu Genusszwecken auf den US-Markt gebrachten E-Zigaretten unter das Arzneimittelgesetz einzustufen.
    Als Beweis für die Notwendigkeit dieser Maßnahme wurde die o.g. Studie angeführt. „Krebserregende Nitrosamine“ sollten die Gefahr, die von der E-Zigarette ausgeht, untermauern und eine behördliche Regulierung und „Reinheitskontrolle“ belegen, die angeblich nur durch Apothekenverkauf gewährleistet werden kann. Also genau der gleiche Quark wie hier.
    Dies wurde seinerzeit von zahlreichen Wissenschaftlern scharf kritisiert, denn die Studie gibt absolut nicht her, dass von den Kartuschen Krebsgefahr ausgeht. Im Gegenteil. Die verschwindend geringe Menge gefundener Nitrosamine ist in Wahrheit ein Gütesiegel für die Unbedenklichkeit.
    Der zuständige Richter hat den E-Zigarettenherstellern Recht zugesprochen. Und die FDA wurde für den Versuch, diese Untersuchung als Beweis für die Gefahr vor Gericht geltend zu machen, offiziell gerügt. Die haben versucht, den Richter zu verarschen, weil sie glaubten, er sei zu dumm, um zu erkennen, dass 0,2-2,0 Nanogramm Nitrosamine ja trotzdem Nitrosamine sind.
    Dass in einer herkömmlichen Zigarette über 3000 bis über 6000 Nanogramm Nitrosamine sind, ist bekannt. Daraus lässt sich ableiten, dass ein durchschnittlicher Dampfer acht Jahre lang jeden Tag Liquid aus verunreinigten Kartuschen konsumieren müsste, um die gleiche Menge Nitrosamine aufzunehmen, die er sich sonst mit EINER EINZIGEN herkömmlichen Zigarette reingepfiffen hätte.

    An dieser lächerlichen FDA-Studie zur Begründung von „gesundheitsschädlichen“ Substanzen festzuklammern, mutet an wie das verstockte Beharren auf die Erdscheibtheorie, während man in einer Rakete sitzt und auf die Erdkugel hinabsieht.
    Aber dass man sich nicht entblödet, heute hier in Deutschland diese FDA-Studie aus den gleichen Gründen und obwohl diese Rüge und die nicht erbrachte Beweisführung bereits über 2 Jahre zurückliegen, noch immer zu zitieren, zeugt vor allem von einem:

    Die E-Zigarettengegner haben seit 2009 NICHTS, absolut rein GAR NICHTS gegen die E-Zigarette finden können. Wenn sie was hätten, das nicht so erbärmlich wäre, wie ihre sogenannten Beweise, würden sie es uns freudejauchzend um die Ohren hauen.
    Aber sie müssen nach jedem Strohhalm greifen, egal wie lächerlich dünn dieser auch sein mag, und wenn es ein Bastler in Amerika ist, dem sein Li-Io-Akku um die Ohren flog.

    Sie haben verzweifelt, mit allen ihnen – als Deutschlands wichtigstem Krebsforschungsinstitut im Überfluss zur Verfügung stehenden – Forschungsmitteln nach echten, validen und plausiblen, nachvollziehbaren, wissenschaftlichen Argumenten gegen die E-Zigarette gesucht.

    Aber sie haben nichts gefunden. NICHTS!

    Wir haben die Faktenlage auf unserer Seite. Wir haben das Gesetz auf unserer Seite.

    Wir sind so sehr im Recht, dass die E-Zigarettengegner ein massives Unrecht nach dem anderen begehen müssen: lügen verbreiten und Politiker manipulieren, falsch zitieren und Quellenvielfalt suggerieren, die gar nicht existiert, sie mussten ihre verblendeten Erfüllungsgehilfen aufputschen und dann von der Kette lassen, damit sie ohne Rechtsgrundlage Denunziantentum betreiben. Mit durchschaubarer Polemik wie dem häufigen Gebrauch des Wortes „Frostschutzmittel“ arbeiten, und sie entblöden sich noch nicht mal, als Gegenargument eine Untersuchung ins Feld zu führen, für die sie schon vor Jahren einen richterlichen Arschtritt bekommen haben, und die sogar bei näherer Betrachtung auch pro E-Zigarette ist.

    Und das alles nur, weil es sonst nichts echtes, konkrtes an der E-Zigarette auszusetzen gibt, außer, dass sie DENEN EIN DORN IM AUGE IST!

  26. @Dampfino
    Selten einen solch einseitig zusammengeschwurbelten Mist gelesen! Und dann noch seitenweise! Wahrscheinlich aus irgendeinem Lobbyforum zusammenkopiert. Streng nach Pipi-Langstrumpf-Motto Ich mach mir die Welt, wie sie mit gefällt. Entscheidende Details weglassen, dafür unbedeutende herausstellen und fehlinterpretieren. Bravo, liebe Dampfer! Machen Sie weiter so! Das ist genau die altbekannte Taktik der Tabaklobby. Nur Pech für Sie, dass nicht mehr 1970 ist und die Leute den Mist noch glauben. Sie werden verlieren und das auf ganzer Linie und das sehr schnell und mit vollem Recht!

  27. @L.K
    Wie alt sind Sie eigentlich ?? Kommt mir vor wie Altersstarrsinn……..
    Ich habe Spaß weil ich nach dem Motto lebe: Leben und leben lassen 🙂
    …….ob Sie Spaß haben möchte ich bezweiflen.. Sie haben höchstens eine Befriedigung wenn
    Sie jemanden anzeigen………….
    Ich hole mir meine Befriedigung woanders *lach*
    Ich wünsche allen Dampfern hier einen wunderschönen Tag und ein geschmackvolles Liquid ! ! !

  28. @Lothar K.
    Ein solches Lob aus Ihrem berufenen Munde, eine Ehre 🙂
    Es giebt nur leider ein kleines Problem …
    Erstmal sind die Dampfer wohl auch der Tabaklobby ein Dorn im Auge. Immerhin giebt es kein Tabakunternehmen, welches an den Dampfern auch nur einen mickrigen Cent verdient. Und sie fallen auf die gleiche Taktik rein, nur aus anderer Richtung.

    Vielleicht sollten es mal alle Seiten so halten wie es schon immer war:
    Lasst mal die Kirche im Dorf und schickt nicht immer die gleiche Sau durch das selbige.
    Unabhängige Studien wird es, nach den hier genannten Argumenten, nicht geben.
    Das DKFZ wird u.a. von den Pharmaunternehmen bedacht.
    Und die Dampfer haben ja ihre eigene „Lobby“, naja.

    Nur was das Nichtraucherforum da macht finde ich schon sehr bedenklich. Die unversehrtheit des eigenen Körpers in allen Ehren, wir haben immer noch zusätzlich die freie Entscheidung, die eigene Meinung und die freie ausübung des eigenen Gewerbes. Und intoleranz ist nicht geschützt. Die steht, je nach ausprägung und ausführung, sogar unter Strafe. Weil die gleichen Rechte des „Gegners“ verletzt wurden.

    Sollte sich herrausstellen, das hier ein paar Ämter übers ziel hinausgeschossen sind kann man denen nicht viel. Nur die denunzianten können sich dann nicht auf das Amt berufen. Die werden dann voll und ganz für ihre Taten gerade stehen müssen. Denn man ist immer noch verpflichtet sich vorher voll und ganz über alles zu informieren. Auch wenn man einige Berichte als „unwahr“ einstuft, man muss sie als gegeben hinnehmen bis man es widerlegen kann. Kann das irgendwer von uns ?
    „Unwissendheit schützt vor Strafe nicht“ und
    „Vor deutschen Gerichten und auf hoher See beschützt einen nur der liebe Gott“
    Manchmal bin ich heilfroh, das so einige Sachen nicht mehr in D-Land entschieden werden sondern in der EU. Wobei ich bei verdammt vielen Entscheidungen der EU auch nicht einverstanden bin.

    In diesem Sinne

  29. Falsch, Herr K, ich habe meine Angaben alle persönlich in den Originalquellen überprüft. Ich fordere die Leser an zahllosen Stellen dazu auf, es mir gleichzutun und sich die Originalquellen anzusehen. Auch in diesem letzten Beitrag gab ich zum wiederholten Mal an mehreren Stellen deutliche Hinweise, wo diese Quellen zu finden sind – nicht zwar ausdrücklich nicht in „Lobbyforen“, sondern bei BfR und BfArM selbst, sowie den FDA full report im Original zu lesen.
    Ich würde auch gern einfach die dorthin führenden Links hier einstellen, aber die Kommentare werden nicht freigeschaltet, wenn Links drin sind (jedenfalls war es die letzten Male immer so).

    Auch meine Aussagen über die erstmaligen Warnungen und die sich gegenseitig belegenden Quellen BzgA und MGEPA sind leicht zu recherchieren. Den Tag der erstmaligen Warnung können Sie googeln. Geben Sie in die Suchmaske ein „BzgA warnt vor E-Zigaretten“ und durchsuchen Sie die Zeitungsberichte nach dem frühest möglichen Datum, das Sie finden können. Es ist der 19.12.
    In der Kleinen Anfrage von CDU-Mann Golland finden Sie Zitate des MGEPA, die eindeutig behaupten, sich auf Informationen der BzgA zu berufen. Zitiert werden an der Stelle aber Informationen aus der BfR-Risikobewertung über die nicht nachgewiesene Raumluftbelastung – unter Berufung auf die BzgA – obwohl die erwiesenermaßen erst drei Tage später vor der möglichen Raumluftbelastung warnte, als das MGEPA es seit dem 16.12. auf seiner Homepage tut.
    Noch deutlicher wird diese Trickersei durch die verschiedenen Formulierungen über „schädliche Substanzen“: Der Verbraucher-Papst schreibt zum wiederholten Male darüber, als handele es sich um neue Erkenntnisse, weil er (wie die meisten Berichterstatter) nicht unterscheiden konnte, dass es immer wieder die gleichen, alten Erkenntnisse aus dem FDA full report sind – die krebserregenden Nitrosamine.
    Und dass genau das passiert, ist Absicht. Es werden verschiedene Formulierungen – immer unbestimmter, unkonkreter Natur verwendet, um zu suggerieren, es gäbe weitere, neuere Erkenntnisse.
    Aber wenn das so wäre, so wären diese Substanzen von der Seite, die sie gefunden haben will, konkret beim Namen zu nennen und nicht mit Allgemeinplätzen wie „gesundheitsschädliche Stoffe“ zu umschreiben. Im Normalfall will niemand konkret wissen, wie das gefundene Zeug heißt, wenn es mehr als neun Silben hat. Aber WIR wollen das wissen. Aber wir erhalten keine Antworten. WIR wollen wissen, WER das gefunden hat und WO diese Untersuchung publiziert wurde. Aber wir erhalten keine Antworten. Widerlegen Sie das. Geben Sie mir Antworten! Benennen Sie konkret die Inhaltsstoffe, die außer Nitrosaminen gefunden wurden und geben Sie mir einen Hinweis auf den Wissenschaftler oder das Institut, das diese Untersuchung durchgeführt hat, damit ich Ihre Quelle ebenso überprüfen kann, wie Sie und jeder andere meine überprüfen kann.

    Was meine Zitate betrifft:
    Natürlich habe ich „einseitig herausgestellt“! Das streite ich nicht im geringsten ab, das habe ich sogar vorher angekündigt, es ist glasklar.
    Warum soll ich denn zum tausendsten Mal wiederholen, was bei Ihnen sowieso überall zu lesen ist? Es ging ja eben genau darum, die Dinge zu zitieren, die von Ihrer Seite immer verschwiegen werden, wenn Sie die Originalquellen zitieren.
    Dass ausgelassen wurde, dass vom BfR keine maßgebliche Raumluftbelastung erwartet wurde, dass die FDA sagte, dass (in einigen Kartuschen durch eine Verunreinigung Kleinstmengen) Nitrosamine gefunden wurden und dass das BfArM die E-Zigarette (Nicorette Inhaler) als Arzneimittel eingestuft hat, auf Wunsch des Herstellers, eines Spezialisten für Suchtentwöhnmittel.

    Aber dass Sie mir das vorwerfen, zeug erneut von dem Diskussionsniveau, auf dem Sie sich hier bewegen, Herr K., und es ist generell das Niveau, auf dem sich die E-Zigarettengegner bewegen: Wir werden aufgefordert, Beweise für unsere Aussagen zu liefern. Wir liefern diese Beweise zwar, aber sie werden von Ihrer Seite grundsätzlich aus dem Grund abgelehnt, weil sie von der falschen Seite erbracht wurden. Fordert man Sie dann umgekehrt auf, unsere Beweise schlüssig zu widerlegen, gehen Sie darauf nicht ein.

    Sie beweisen es hier vor allen Mitlesern zum wiederholten Mal: Auf konkrete, klare Informationen, verständliche Erklärungen, Verweise auf Originalquellen und sachliche, berechtigte Aufforderungen, Ihrerseits Beweise für Ihre Behauptungen vorzulegen, reagieren Sie bockig, beleidigend und mit unverschämten Unterstellungen. Sie diskutieren nicht, Sie trollen.
    Sie führen dadurch mit jedem neuen Posting den Lesern des verbraucher-papstes live und in Farbe vor, dass Sie nur laut gackern, aber nicht legen können.

    Nennen Sie die Quellen, aus denen Sie zitieren. Konkretisieren Sie die „gefundenen Schadstoffe“, vor denen die BzgA im Januar warnte.
    Behaupten Sie nicht einfach nur, das, was ich sage, sei zusammenkopiertes Geschwätz, sondern widerlegen Sie!
    Wenn es doch nur „zusammengeschwurbelter Mist“ ist, sollte das doch eine Kleinigkeit für Sie sein.

  30. Das bedeutet doch, dass ich im Umkehrschluss jetzt in NRW und Thüringen überall dampfen darf. Denn die Einnahme von Arzneimitteln kann man mir nirgends (auch nicht mit Hausrecht) untersagen.

    Willkommen in Schilda dank Politikern die nicht in der Lage sind auch nur ein Stückchen um die Ecke zu denken.

  31. Mal am Rande, der Nicorette Inhaler ist keine e-Zigarette.
    Da ist nicht ein elektrisches Teil drann. Es ist eine Kartusche mit einem kleinen Schwamm drinne. Der wird beim normalen Transport von zwei Folien geschützt (vorn und hinten): Erst wenn man ihn in das Gerät einlegt werden durch Dorne diese beiden Folien geöffnet und man kann die Luft da hindurch ziehen.

    Interessanterweise unterliegt der Nicorette Inhaler nicht dem NRSG, dabei enthält er doch auch Nikotin …
    Darüber sollte man auch mal nachdenken 😉

  32. Stoppt den Verbotswahn!!!

    Es gibt derzeit KEIN Gesetz das besagt, dass Nikotin ein Arzneimittel ist.
    Eins ist klar, dass hier riecht schwer nach Lobbyarbeit. Und wenn es denn angeblich keine Studien gibt, warum wird dann nich mal endlich was getan? Na? Weil man genau weiss was damit ist und was es anrichten würde, wenn es denn jedem frei zugänglich wär. Armes Deutschland echt. Eine Demokratie haben wir schon lange nicht mehr. Wir werden diktiert und von der Industrie/Pharma geführt. Und die Politiker sind deren Marionetten.

  33. haaa,die können mich doch mal kreuzweise,mir verbietet keiner was!!!

  34. Karl-Peter Hepp

    Warum überhaupt diese Diskussion? Hätten wir in Deutschland nicht diesen Föderalismus-Quatsch, wäre eh schon alles geregelt. Bereits am 1. Februar hat die Regierung in einem Schreiben an NRW-Ministerin Steffens darauf hingewiesen, dass Zigaretten und E-Zigaretten im Rahmen des Nichtraucherschutzgesetzes gleich behandelt werden. Dementsprechend ist überall dort, wo ein gesetzliches Rauchverbot gilt, die Nutzung der E-Zigarette nicht zulässig. Im Juli 2009 hat auch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) die nikotinhaltige E-Zigarette als zulassungspflichtiges Fertigarzneimittel eingestuft. Damit darf sie nur noch per Rezept in der Apotheke abgegeben werden – wie Nikotinpflaster. Nur die Föderalismusfalle macht es überhaupt noch möglich, dass in einzelnen Ländern das Zeug noch frei verkauft werden darf.

  35. Scheinbar sind die deutschen Politiker und Medien nicht auf dem neuesten Stand der Dinge.
    Schließlich gibt es die e-Zigarette erst seit 9! Jahren.
    Im den USA wurden bereits etliche Studien durchgeführt, welche schließlich dazu geführt haben, daß dort die e-Zigarette erlaubt wurde. In England wird sie sogar offiziell von der Regierung empfohlen.
    Nur in Deutschland versuchen irgendwelche Hinterwäldler-Politiker und Esotherik-Hexen ein Verbot da Zitat : „Es gibt kaum valide Daten zu Gefahren der E-Zigarette“.
    Wer solche Begründungen vorschiebt hat einfache keine brauchbaren Gegenargumente!

  36. Sie werden der Tabaklobby immer ähnlicher. Jetzt werden sogar schon Politiker als Anwälte gebucht. Bravo, nur weiter so!

    Linken-Politiker Gregor Gysi spielt jetzt den Job-Doppelpass: Während seine Fraktion von der Bundesregierung Informationen über E-Zigaretten verlangt, vertritt er als Anwalt eine Herstellerfirma – und versucht, Gesundheitsbehörden Maulkörbe zu verpassen.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,817411,00.html

  37. juhu, Hepp und K. können vom Spiegel copy-pasten. Das ist aber auch alles, der Rest ist Kopf-Tisch.
    K. gibt sogar noch eine Quelle an, bravo! Noch nicht gelernt? Zeitungsmeldungen sind keine validen Quellen! In diesem Bericht wird auch wieder nur BfR, BfArM, MGEPA NRW, DKFZ und BzgA aufgewärmt. Und Gysi dazu gerührt. Dadurch schmeckt die gequirlte Scheiße auch nicht besser.

    Gysi ist Anwalt eines E-Zigarettenhändlers, von dem ich in meinem Leben noch nichts gehört habe. War mir auch neu, und ja, das ärgert mich. Ich hatte nämlich gehofft, dass sich die Linke aus demokratischen Gründen für unsere Seite der Geschichte interessieren würde, als sie die Kleine Anfrage stellte. War ein bisschen naiv von mir, aber irgendwo in dieser Bananenrepublik muss es doch noch vernunftbegabte Menschen geben, die erkennen können, dass 4 gut erforschte, und bis auf das Nikotin harmlose Stoffe zusammengemischt keine Atombombe ergeben können.

  38. Ja, ja, wir haben es verstanden. Valide ist nur das, was der E-Zigaretten-Lobby in den Kram passt. Nicht Zeitungsartikel, nicht Studien, nicht die BZgA und schon gar nicht das DKFZ oder das Nichtraucherforum. Wenn dann nur das BfR, aber auch nur in soweit abgekürzt und verstümmelt bis es wieder passt. Und wenn dann so eine harte Nummer wie mit Gysi rauskommt, ist natürlich nicht die gute E-Zigarettenlobby, sondern die böse Banananrepublik schuld.
    Ich glaube, mein lieber Dampfino, Ihre Position wird zunehmend hoffnungslos, die meisten Leser hier haben doch längst durchschaut, dass es Ihnen nur um billige PR-Arbeit geht hier. Lassen Sie mich raten, Sie verdienen Ihr Geld damit anderen E-Zigaretten zu verkaufen…

  39. Alexandra B.

    Wenn ich das so lese, wird es mir echt übel bei…soll ich wieder Zigaretten rauchen? Nur weil es Einigen nicht passt, das viele Menschen (mittlerweile rund 2 Millionen mündige Bundesbürger) endlich ein Alternative zum Blauen Dunst gefunden habe?
    Wenn es so schädlich für mich ist (anscheinend viel schädlicher als Zigaretten, da habe ich noch nie irgendwo Artikel gelesen, dass diese vom Markt genommen werden sollen), warum geht es mir dann soviel besser?
    Haben Sie Angst, dass Sie mehr Steuern bezahlen müssen, da die Tabaksteuer merklich schrumpft…
    Ich verspreche Ihnen, es werden täglich mehr!

  40. Hallo Lothar K.

    ich bin kein Händler, ich gehöre auch nicht der e-Zigaretten-Lobby an. Wobei ich nicht ganz verstehe, welche Lobby ein Produkt hat, über das ausschließlich negativ berichtet wird. Ihren Ausführungen entnehme ich, daß sie nur Überschriften gelesen haben und beim überfliegen einige Abkürzungen aufgeschnappt haben.
    Ich möchte Ihnen erklären woher ich meine Informationen habe:
    Zum einen lese ich die gleichen Berichte wie Sie vermutlich auch. In diesen Berichten wird unter anderem erwähnt, daß bei einer FDA Studie Nitrosamine in den Liquids gefunden wurde. Hier haben Sie aufgehört zu lesen und ihre Meinung ist somit verständlich. Hätten Sie so wie ich diese Studie gelesen, dann wüssten Sie, daß in 3 Proben von insgesamt 15 Proben tatsächlich Nitrosamine gefunden wurden. Die FDA konnte in Ihrem Bericht allerdings keine Menge angeben. Diese Information konnte die FDA nicht geben, da sich die Werte unterhalb der Bestimmungsgrenze befanden. So wenige, daß sie unterhalb jedes Grenzwertes z.B. für Bier oder Pökelfleisch liegen. Ja man muss für Mindestmengen Zahlen angeben. Erwähnenswert ist, daß diese von der Tabaklobby in Auftrag gegebene Studie die einzige von mehreren Studien ist, bei der etwas gefunden wurde.
    Sie führen hier das DKFZ auf. Die Leiterin dieses Institutes hat sich gegen die e-Zigarette ausgesprochen. Die Begründung hierfür ist ein Selbstversuch bei dem sie in Anwesenheit von Dampfern ein Schwindelgefühl verspührte. Für Sie Herr K. reicht dies als „Beweis“ aus. Wenn man weiterliest erfährt man, daß es sich bei dieser Aussage um eine Anekdote handelt und die selbe Person später zugeben musste, daß es sich bei der e-Zigarette im Vergleich zur Tabakzigarette um ein harmloses Produkt handelt.
    Das ist allerdings alles nicht von belang, da ja eine Gesundheitsministerin aus NRW die e-Zigarette sowieso verboten hat. Wenn man nur die Überschrift liest mag für sie zum Kommentieren diese Information reichen. Ich habe allerdings weitergelesen. Dieses „Verbot“ ist ein Behördeninterner Erlass. Erlässe haben keinerlei Rechtsbindenen Charakter. Dieser Erlass ist aufgrund der persönlichen Meinung dieser Person zustandegekommen. Ich könnte jetzt weiter ausholen und ihnen ein paar Beispiele nennen wieso die Meinung dieser Ministerin im Allgemeinen mit vorsicht zu genießen ist. Aber sie wissen sicher wie man Google bedient. Zurück zum Thema, die Meinung dieser Frau ist, daß Liquids unter das Arzneimittelgesetz fallen. Das könnten sie in den ersten zwei Sätzen eines Zeitungsartikels noch aufgeschnappt haben. Interessant wirds, wenn man sich näher mit dem Arzneimittelgesetzt auseinandersetzt und feststellt, daß dieses von der EU geregelt wird. Und im Europäischen Arzneimittelgesetz ganz klar genau diese Liquids davon ausgeschlossen wurden. Wäre dies nicht der Fall müssten verschiedene Gemüsesorten oder Kaffee auch unter das Arzneimittelgesetz fallen und dürften nur noch in der Apotheke verkauft werden.
    Durch Leute wie sie sind in diesem Land schonmal unfähige Menschen an die Macht gekommen. Aber soweit haben Sie nicht gelesen und schon garnicht verstanden was ich ihnen sagen wollte.

  41. @Pain
    Sie lesen offensichtlich gar nichts. Weder den Bericht hier, noch andere Kommentare. Wenn doch, spräche das nicht gerade für Ihren Verstand. Ich vermute mal, Sie kopieren einfach in alle möglichen Foren immer wieder das Gleiche, ob es nun passt oder nicht, habe ich Recht? Nun ja, das ist sicherlich auch eine Art sich lächerlich zu machen…
    Aber wie angedeutet, mit Ihnen befasse ich mich nicht, ich hatte auf Dampfino geantwortet und wenn wir auch extremst unterschiedlicher Meinung sind und mit Sicherheit nie zueinander finden werden, da ich Nikotinsucht in jeglicher Form zutiefst kritisiere, so kann ich seine Äußerungen aus seiner Warte heraus hier zumindest nachvollziehen, da sie mir soweit logisch und stimmig erscheinen.

  42. @Lothar K.
    Leider kann ich in Ihrem Geschreibsel keine einzige klare Aussage finden.
    Ausser, daß sie ein Gutmensch sind, der genau weiß was für alle anderen richtig und gut ist.
    Wie sie geschrieben haben kritisieren sie Nikotinsucht in jeglicher Form. Daß die e-Zigarette für die meisten Benutzer die erste funktionierende Lösung ist von dieser Nikotinsucht los zu kommen lassen Sie leider ausser Acht.
    Diese Hetzkampange wurde von einer Hand voll Leuten eingeleitet und die Welle wird getragen und verstärkt von Menschen wie Ihnen.

  43. @L.K.
    Sie kopieren hier und wiederholen sich.
    Gelesen haben sie nichts …

  44. E-Zigarette ist gut

    @pain
    Ich halte Lothar K. überhaubt nicht für eine Gutmensch. Eher Schlechtmensch. Leute, die Gutmensch so gebrauchen wie Sie, sind auch Schlechtmensch! Pfui!

  45. @E-Zigarette
    So betrachtet, muss ich ihnen Recht geben und nehme den Gutmenschen natürlich zurück und entschuldige mich ausdrücklich bei Ihnen.

  46. Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt !
    Es gibt immer wieder Menschen die allen anderen ihren Willen und ihre Meinung aufzwingen wollen.
    Da kritisiert einer die Nikotinsucht anderer zutiefst………
    Na soll er doch..wenn er keine andere Beschäftigung hat und sich nur so in seiner Wichtigkeit deffinieren kann
    Mir widerstrebt soches Gebaren zutiefst weil ich eine ganz andere Lebenseinstellung habe.
    Wenn es ja wenigstens beim Kritisieren bleiben würde, aber es wird angezeigt, denunziert und vorverurteilt
    Was wäre wenn es ein Verbot geben würde ? Dann hat der Staat auf einmal ca. 2 Millionen kriminelle
    Drogensüchtige mehr….
    Der Schwarzhandel mit den Zigaretten läuft doch wie geschmiert. Der Staat sorgt sich nicht etwa um die
    Gesundheit der Raucher, die so etwas kaufen, sondern berechnet die Steuerausfälle.
    Dazu kommt dann der Schwarzmarkt der E-Dampfer. Doch diese sind dann nicht etwa wie die Raucher
    geduldet, sondern die sind dann, wie oben geschrieben, kriminell !
    Dann muß der Staat aber noch viele Richter einstellen, Gerichte bauen, Gefängnisse natürlich auch
    und nicht zu vergessen noch viele , viele Polizisten einstellen
    Auf die Eu würde ich nicht zählen, das waren nämlich die, die die schöne Glühbirne gegen die giftigen
    Stromspardinger austauschen ließen………

  47. Der Arbeitskollege, der mich zur E-Zigarette geführt hat, hat sowohl das rauchen als auch das Dampfen mittlerweile komplett aufgegeben. Weitere Kollegen und Bekannte haben, wie ich auch, den Nikotingehalt bereits gesenkt. Es ist sicher nicht das Primärziel der E-Zigarette, aber sie hat das Potential dazu. Mir scheint es widersinnig die E-Zigarette zu verbieten und dadurch den Status Quo, nämlich das Rauchen, dadurch weiter zu begünstigen.

    Lassen wir das erheblich geringere Gefährdungspotential mal ausser Acht und tun so, als würde es beim Dampfen und beim Rauchen gleich hoch sein. Dann komme ich aber immer noch zu dem Ergebnis das ich durch die möglichkeit der Verringerung des Nikotingehalts genau das Ziel erreichen kann, das sich z. B. der Herr Lothar K. wünscht.

    Was solls, das kognitive Potential einiger Übermenschen werde ich wohl nicht verstehen oder jemals erreichen. Irgendwie bin ich da auch etwas stolz drauf, bleibt mir doch die logik.

  48. Sehr geehrterter Lothar K, sehr geerhte E-Zigaretten-Verbots-Befürworter.

    Zitat Lothar K:
    „Ob das rechtswidrig ist entscheiden zum Glück nicht sie Dampfer, sondern Gerichte. Wenn ich mich recht entsinne dachten Sie und ihresgleichen schon mal eine Aussage einer von mir wertgeschätzten Ministerin sei rechtswidrig. Damit sind Sie dann in Düsseldorf vor Gericht mächtig auf die Schnauze gefallen!“

    Ich habe hier einige Informationen, die sie sich besser ansehen sollten.
    Die Gerichtsentscheidungen, und gesetzlichen Klarstellung, die sie fordern existieren schon längst.
    Sie stellen Dampfer als Drogensüchtige und e-Zigarettenhändler als Drogendealer dar.
    Dies lassen sich die Dampfer nicht länger gefallen, da die Dampfer das Recht auf ihrer Seite haben.
    Weil einzelne von Hr. K wertgeschätzte Politiker gegen die geltende Rechtslage verstoßen ist dies keine Legitimation die Dampfer zu kriminalisieren.

    Die European Medicals Agency hat in hrer Richtlinie CHMP/EWP/369963/05 klar den
    Ausschluss aus dem Arzneimittelgesetz für die Nikotinhaltigen Liquids festgelegt
    http://www.ema.europa.eu/docs/en_GB/document_library/Scientific_guideline/2009/09/WC500003515.pdf
    in der es klar heißt:
    „Potential Reduced Exposure Products like cigarettes with low polycyclic aromates or nitrosaminecontents, and smokeless tobacco products are beyond the scope of this guidance document, as these products are not therapeutic drugs and fall under different legislations.“

    Die EMA wurde extra für ein gemeinschaftliches EU-Weites Arzneimittelrecht gegründet und deren Richtlinien sind Ausnahmslos von allen EU Staaten zu übernehmen!
    Wenn also die EMA ausdrücklich sagt das diese Produkte keine Arzneimittel sind kann die BFarM diese dann NICHT nachträglich zu Arzneimittel erklären !

    „Die Rechtslage sagt eindeutig aus, dass Liquide, mit und ohne Nikotinzusatz, weder unter das Arzneimittelschutzgesetz noch unter das Lebensmittelgesetz fallen.
    Weder nach deutschem, noch nach geltendem EU-Recht besteht eine rechtliche Handhabung zum Verbot der Elektrozigarette und deren Komponenten und Liquiden.
    Der Europäische Gerichtshof in Den Haag hat in diversen Urteilen entschieden, dass die E-Zigaretten in Kombination mit Nikotin-Liquiden keine Arzneimittel sind und auch nicht als solche angeordnet werden können.

    Das Verwaltungsgericht Frankfurt bestätigte diese Rechtsprechung.“
    Das Bundesverwaltungsgericht urteilte am 25. Juli 2007 folgendermaßen:
    „Die Einordnung eines Produkts als Arzneimittel setzt voraus, dass die ihm zugeschriebenen Wirkungen durch belastbare wissenschaftliche Erkenntnisse belegt sind (…) Es geht nicht an, zum Verzehr bestimmte Produkte „auf Verdacht“ den Arzneimitteln zuzurechnen.“
    Weiterhin bestätigte das Frankfurter Landgericht in einem Urteil die EU-Rechtsprechung und sas sogar nach Androhung von Strafmaßnahmen EuGh aus Den Haag !

    Es gibt eine Liste von 26 Urteilen, Feststellungen, Anordnungen und EU-Urteilen die im Konsens allesamt das gleiche aussagen !
    hier ein kleiner Auszug davon
    Europäischer Gerichtshof C-387/99 vom 29. April 2004
    C-206/03 vom 19. Januar 2005
    C-495/ 04 vom 30. März 2006
    C-319/ 05 vom 15. November 2007
    entsprechende Rechtsverfahren des EuGH
    C-316/0,
    C-316/0,
    C-299/03,
    C-316/03,
    C-317/03,
    C-318/03
    Bundesverwaltungsgericht BverwG
    3 C 21.06, vom 25. Juli 2007
    3 C 22.06, vom 25. Juli 2007
    3 C 23.06, vom 25. Juli 2007
    3 C 5.09 vom 26. Mai 2009 in Bezug auf die
    Vorhabentscheidung des EuGH C-140/ 07 vom 15. Januar 2009
    3. Art. 1 Nr. 2 Buchst. b
    sowie Art. 2 Abs. 2 der Richtlinie 2001/ 83 EG in der durch die Richtlinie >2004/ 27 geänderten Fassung

    All die hier zum Teil aufgeführte Rechtssprechung und damit verbundenen Urteile beinhalten im Konsens, das die Liquids ob mit oder ohne Nikotin NICHT dem Arzneimittelgesetz zu unterwerfen sind!

    Es wäre nicht das erste mal, das Deutschland vom EuGH wegen Vertragsverletzung nach Artikel 28 und 30 EG verurteilt worden ist !
    z.B.
    EuGH Verfahren C-319/ 05 vom 15. November 2007

    Diese Presseartikel, Erlässe aus NRW und Thüringen und alle Aktionen von Forum Rauchfrei stützen sich alleinig auf der rechtswidrigen Auslegung des Arzneimittelgesetzes.

    Es ist ihre Entscheidung den Gesetzestexten und Gerichtsentscheidungen zu folgen oder das zu glauben was eine esotherisch geblendete Wetterhexe aus NRW in ihrer Glaskugel glaubt zu sehen.

    Die e-Zigarette gibt es bereits seit 9 Jahren. Die Grundsatzentscheidungen hierzu sind schon längst gefallen. Akzeptieren Sie einfach, daß sie VIEL zu spät darauf aufmerksam wurden und ihre Chance zum Verbot verschlafen haben, liebe e-Zigaretten-Gegner.

    mit freundlichen Grüßen
    Alexander Ploner

  49. Dampferkater

    Vor allem möchte ich mal wissen, wieso Rauchverbotsbefürworter gegen das Dampfen sind… eigentlich ist dies doch genau das, was sie haben wollen: Keine Belastung für Andere (Ja, das _ist_ erwiesen, mehrfach in verschiedenen Studien und wissenschaftlich noch dazu).

    Mir kommts wirklich so vor, als wären das hier genau die Herren, die jedes falsch geparkte Auto anzeigen, den Nachbarn anzeigen wegen des Astes der in ihren Garten ragt, …

    Nur meine bescheidene Meinung…

  50. @pain
    Sie sind kein Jurist vermute ich mal nachdem ich Ihre laienhaften Einschätzungen gelesen habe. Dennoch würde ich es durchaus begrüßen, wenn Sie und Ihr eigenartiger Lobbyverband nach einigen Instanzen im Endeffekt vor das Bundesverfassungsgericht zögen, um die Sache endgültig zu klären. Ich vermute aber weiter, dass Ihren juristisch geschulteren Granden bereits dämmert, dass Sie mit einem solchen juristischen Manöver nicht sehr weit kommen und ziemlich sicher auf die Schnauze fliegen werden.
    Und nur deshalb wird auch von Ihrer Seite bisher nicht geklagt. Man will den Status Quo in den übrigen Bundesländern nicht gefährden, wo das Dampfteufelszeug noch verkauft werden darf.
    Aber nur zu, Herr Ploner, machen Sie den Anfang, am besten mit den juristisch einwandfrei interpretierten Argumenten und vermeintlichen Präzedenzfällen, die Sie hier aufgezählt haben, das käme uns mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sehr zu pass!
    Nur Mut!
    Ihr Lothar

  51. @Lothar K.
    .. aber sie sind, natürlich, juristisch geschult *kicher*

    Ich hätt da mal ne Frage, warum berichtet „Der Westen“ am 30.1. das „Staatsanwalt Essen sieht Verbot für Liquids kritisch“ und warum ist bis heute nicht ein Prozess eröffnet worden ?
    Diese, wie sie es so vollmundig umschreiben, „Lobby“ wartet doch genau auf diese erste Klageerhebung. Aber bis heute gab es nicht eine einzige. Nicht eine !!!

    Die anderen Sachen sind nur Ermittlungsverfahren. Leider kann man da nicht viel gegen tun.
    Und ohne konkrete Anklage ist hierzulande keine gegenklage möglich. Leider.
    Und wenn sie kommen, das doch etwas möglich wäre, naja, nach diesem „Prozess“ gegen die Fr. Steffens werden wohl eher die Argumente sortiert. Der Schnellschuss war ein Rohrkrepierer. Das wird wohl nicht nochmal vorkommen …

    Was mir noch einfällt, wo die Dampfer auch überrascht waren, waren die Youtube-Videos von dem medizinanwaltTV. Sollte man vielleicht auch mal anschauen …

    In diesem Sinne

  52. Dampferkater

    Sehr geehrter Lothar K.,

    wir werden sehen, wer am Ende recht behält, ein Berliner Arzt-Vogel der sich wie Knöllchen-Klaus aufspielt zusammen mit seinen Getreuen der radikal-fanatischen Nichtraucherfraktion, oder die von Ihnen so betitelte „E-Zigaretten-Lobby“. Tolle Wortschöpfung die Sie sich hoffentlich bereits patentiert haben lassen…

    *seufz*

    Herr schmeiss Hirn vom Himmel… oder nimm Ihnen die Borniertheit und Engstirnigkeit…

  53. @Dampferkater
    Sie haben dies richtig beobachtet. In der Diskussion um die E-Zigarette mischen sich einige Stimmen, denen es einzig darum geht irgendetwas zu verbieten. Wie sie hier sehen, können oder wollen diese Menschen ihren blinden Hass nicht begründen. Eine weitere Stimme in dieser Diskussion ist ein militanter Nichtraucher aus Berlin, der seine gesamte Zeit damit verbringt jeden Raucher anzuzeigen, der ihm über den Weg läuft. Er sieht keinen Unterschied zu einem Dampfer und zeigt sie daher einfach mit an. Problematisch werden diese Menschen allerdings, wenn sie zu Macht kommen. Dies sieht man sehr deutlich an einer gewissen Ministerin. Diese ist so sehr von ihrem Hass gegenüber allem was raucht getrieben, daß sie nichteinmal davor zurückschreckt wissenschaftliche Studien zu manipulieren, um ihren ultimativen Kreuzzug gegen die Raucher zu rechtfertigen.

  54. Wieso sich hinter einem Staatsanwalt verstecken, liebe Dampfer? So wie Sie hier schreiben, fühlen Sie sich doch so dermaßen im Recht, dass Sie die Landesregierungen in NRW, Brandenburg, Thüringen und ganz, ganz bald auch Berlin auf Schadenersatz verklagen können. Oder ist Ihnen beim Schreiben hier das Nikotin zu Kopf gestiegen und Sie haben am Ende etwa doch Zweifel an Ihrem gesunden Produkt? Besser keine Präzedenzfälle schaffen, ne?! Besser die verbleibende Zeit noch nutzen, um weiteren Tausenden Süchtigen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Ja, ja, erst kommt das Fressen und dann die Moral…

  55. Lothar, wir haben das Produkt, wir haben die Anwälte, wir haben die Studien, wir haben die Gesetze. Wir haben gegnerische Politiker die sich mit mit manipulierten Studien unglaubwürdig machen. Wir haben eigene Politiker. Wir haben Informationen. Wir haben ein soziales Netzwerk. Wir haben unsere Gesundheit wieder. Wir haben mehr Geld. Wir haben Spaß. Wir haben Mut zur Wut! Wir haben DAMPF!

    Sie haben … auch mal dampfgeplaudert.

  56. @Pain
    warum solchen Fanatikern wie Lothar K antworten???
    Der gehört bestimmt zu denen hier……
    „Der Antiraucher Johannes Spatz, der schon häufiger durch seine zum Teil völlig einseitige Sichtweise und über jeden vernünftigen Menschenverstand hinausgehende Aktionen negativ aufgefallen ist, hat einen neuen Bock geschossen. Er stiftete einen Jugendlichen dazu, an, Zigaretten zu kaufen. Wohl wissend, dass er den Jugendlichen damit zu einem Gesetzesverstoß animiert………..“
    Laß sie bollern…sie haben nichts anderes 😉 In meinen Augen sind es bedauernswerte Zeitgenossen !

  57. Jetzt mal Spaß beiseite Lothar … ich bin mir sicher, Sie haben keinen blassen Schimmer über welches Produkt wir hier reden.

  58. Dampferkater

    Ist doch vollkommen egal, über welches Produkt geredet wird, es dampft, es heisst mit Nachnamen Zigarette und somit muß es schädlich sein. Ob es das ist, ist doch ganz egal, der Spaßverein für Berliner Luft sieht es so und dann ist das so und nicht anders… egal ob es wissenschaftliche Bericht gibt, Studien, … das wird ignoriert, es zählt nur das was ins eigene Konzept passt. Selbiges gilt natürlich auch für die Gesetzeslage. Die ist zugegebenermaßen verworren, aber mit genügend Ignoranz kann man sich alles so zurechtlegen, wie es gefällt…

  59. wenn man das ganze mal nüchtern betrachtet, dann sind doch schlimmere drogen frei verfügbar an jeder ecke … alkohol und zigaretten …es geht doch bei dieser debatte nicht um die gesundheit des einzelnen … oder warum hat der staat sich nich um mich gekümmert wo ich mit rauchen angefangen hab? warum gibt es denn so viele alkohol-abhängige?!

    nein es geht schlicht ergreifend ums geld !!!! bei rund zwei milionen dampfer fallen pro tag für den staat ca 6.000.000 euro tabaksteuern aus ( wenn man mal von 3 euro am tag ausgeht die jeder täglich an tabaksteuern abgibt…da es ja leute gibt die nur 10 zigaretten rauchen und auch leute die 40 rauchen …usw)

    das sind dann pro monat ( mit 30 tagen gerechnet ) 180.000.000 euro und im jahr ( mit 365 tagen gerechnet )
    2.190.000.000 euro

    noch fragen ?!

  60. AN Nichtraucher:

    Echt, faktenfrei schreiben kannst du, aber nicht die Bohne an Mühe machen sich zu Informieren.
    Dich möcht ich erleben wenn man dir verbietet mit dem Auto zu fahen.
    Den der Feinstaub, die Nitrosamine, der karzinogene Dampf den deine Karre erzeugt ist bei WEITEM gefährlicher für deine Kinder als wenn jemand ein paar Meter weiter dampft.

    Und ich rede übers Dampfen, NICHT übers rauchen.

    Nicht mal den Unterschied hast du gecheckt-

  61. Schöneberger.

    Tolle Info:

    Zitat:
    Nikotin ist ein Nervengift, das in seiner Wirkung mit Blausäure vergleichbar ist. Es führt in hohen Konzentrationen über Atemlähmung oder Herzstillstand zum Tode. Wenn ein Erwachsener 30 bis 40mg Nikotin auf einmal einnimmt, ist dies tödlich.1 Früher wurde Nikotin in Deutschland auch als Pflanzengift eingesetzt. Damals kam es immer wieder zu Unfällen durch die versehentlich orale Aufnahme des Giftes mit schweren Folgen.
    Hinzu kommt, dass es sich bei einer E-Zigarette mit der Konzentration von 6 bis 24mg Nikotin pro ml um ein zulassungspflichtiges Arzneimittel handelt.
    Zitat Ende.

    Erstmal Blausäur ist tatsächlich in Zigaretten enthalten!!!!!!

    Der Wirkstoff in Chilis kann dich auch umbringen. Aber kanlst du dir einen Suppenteller voll davon rein?

    Schon mal nachgelesen ab welcher Menge Muskatnuss gefährlich wird?

    Alkohol? Den trinkst ja auch nicht pur, oder eine Flasche Wodka ex, oder?

    Wenn also alles was ab irgendeiner Menge gefährlich wird, verboten werden soll, bin ich mal gespannt was du noch essen darfst.

    (Ach ja, hab ich vergessen Salz und Zucker zu erwähnen?)

  62. Nachdem diese Leute ihren letzten Feldzug gegen Kinderlärm auf Spielplätzen verloren haben, können sie sich natürlich in diesem Vorhaben nicht schon wieder eine Niederlage leisten. Armes Deutschland.

  63. Fakt ist und bleibt, es geht der Regierung nur um ihre Tabaksteuergelder.
    Wenn es um die Gesundheit ihrer Bürger gehen würde, wären Tabakprodukte schon längst verboten.
    Mal sehen wann Elektroautos verboten werden, diese könnten ja die Steuereinahmen von ca 60% im Spritgeld gefährden.
    Naja hauptsache die Diäten werden erhöht.

  64. Die neue Zeitungsüberschrift :

    Bundesregierung stuft E-Zigaretten als Arzneimittel ein ……….

    Das nenn ich Demokratie !
    Wie ich schon weiter oben schrieb, werden wir nun bald Kriminelle .
    Also das war ich noch nie im Leben und es wird bestimmt eine
    interessante Erfahrung 🙂

  65. Was für eine Demokratie ? Die haben wir doch seit der EInführung des Euro´s nicht mehr, oder hat dich jemand gefragt ob du den willst ?????

  66. Ich Dampfe, ich Esse, ich Trinke, ich Spiele, ich lese sogar son mist hier, ich bin Kriminell, ich habe Spass …. verbietet mir doch gleich alles was ich augezählt habe den bei diesen aktionen verbrauche ich luft und atme Kohlenstoffdioxid (CO2) aus, gibt mir eine Gelbe Plakette und Takert mir diese auf die Stirn, aber Joggern eine rote und altersschwache eine grüne.

  67. Handel ist nicht verboten
    Die jüngste Stellungnahme des Bundesministeriums für Gesundheit ist die Antwort auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag. Es handelt sich hierbei nicht um eine offizielle Regierungserklärung zur eZigarette, zumal wesentliche Punkte der Anfrage nicht beantwortet werden konnten.

    Daher ist der Handel und Gebrauch der eZigarette auch weiterhin nicht verboten! Der VdeH bestärkt alle Händler und Konsumenten darin, sich nicht weiter verunsichern zu lassen

  68. Ja liebe Drogendealer, lasst euch nicht beirren! Das war bloß die Bundesregierung! Bevor Gott da nicht das letzte Wort gesprochen hat ist der Handel erlaubt. Wenn dann doch der Zoll mit der Polizei vor der Tür steht, dann einfach nicht aufmachen und warten bis das SEK des Dampferverbandes da ist 🙂

  69. Öhm, Herr K ?
    Haben wir unterschiedliche Dokumente gelesen ?
    Oder haben sie es bisher überhaupt mal im Original gelesen ?
    Also die Antwort der Bundesregierung, nicht was irgendwelche Presse daraus macht …

  70. Herr K. hats nicht gelesen, sonst wüsste er, daß eine Entscheidung nur von der europäischen Kommission getroffen werden kann und die hat darüber noch nicht beraten.

    Wir nehmen die vorläufige Einschätzung der Regierung zur Kenntniss. Dies führt dazu, daß die Händler verstärkt auf die Kontrollen der Inhaltsstoffe achten müssen und die schwarzen Schafe ausgefilter werden. Was jeder Dampfer befürworten wird.

    Das diese freiwillige Selbstkontrolle gut funktioniert sieht man daran, daß ALLE Händler, die in der letzten Zeit vom Zoll kontrolliert wurden, sofort ihr Geschäft wieder aufnehmen konnten.

    Natürlich kann jeder Dampfer sich selbst entscheiden, ob er seine Liquids von einem Händler erwirbt oder ob er diese lieber selbst herstellen möchte. Schließlich sind alle Inhaltsstoffe frei verfügbar. Auch dann noch, wenn Bundesregierung oder Europäische Union ein Verbot aussprechen sollten.

    Hochachtungsvoll
    DIE E-ZIGARETTEN-LOBBY

  71. Hallo zusammen ^^
    Als ich dan vor kurzen von 1nem Freund auf die E-Ziggi aufmerksam wurde (vor genau 2 Monaten) war ich noch starker Raucher 24 WEST Big Box an Tag mind.
    Dan habe ich mir die E-Ziggi gekauft. gut War sehr teuer für70 € aber gut .ok
    Seitdem habe ich KEINE ZIGarette mehr angerührt und mag es auch nicht mehr zu Richen wenn andere Rauchen .
    Deshalb kann ich es Überhaupt nicht verstehen wie solche Diskusionen entstehen können das es Verboten werden Soll.Es giebt NUR VORTEILE mit der E- Zig .Mitlerweile Rauche (DampFe)ich GARNICHT mehr und es war der Entspannendesteer Entzug in meinem Ganzen LEBEN
    Mein OPA hat 2 Raucherbeine Starker Raucherhusten und und und..sehr schlimme sache..über 40 jahre am Rauchen hinterlest Spuren.
    So Jetzt Ratet mal was ich meinem OPA empfohlen habe Genau DIE E-ZIgg so er hat es NIE Geschaft in der Ganzen zeit aufzuhören.So seitdem mein OPA die E-Zigg raucht Kann er sogar wieder ein bischen Sport machen da die lunge sich am ERHOLEN ist .Der Raucherhusten kommt noch selten durch aber er kotzt sich nicht mehr die sehle ausm Leib. Der Artzt hat purzelbäume geschlagen als er mit den GANZKörper check fertig war .ER war begeistert .von den BefunD.
    Und er Raucht jetzt auch NICHT MEHR Komisch aber wahr.:) Deshalb solte man es BEsser verbieten sonst Raucht nächstes Jahr keiner mehr und das will man dan aber auch nicht.
    So und jetzt zum Lothar K. Schnappen sie sich mal bitte einen von der Straße oder Familie und lassen ihn mal all ihre komentare durchlesen.Dan werden sie sehr schnell feststellen das sie sich hir wie ein kleines Kind verhalten,und bis jetzt KEINEN EINZIGEN GRUND haben wirklich ein verbot zu erwirken,besonders ist es Kein grund die Verunreinigung durch China Produkten ,sorry .
    Da es BILLIGER ist sich das Liquid hir in DEUTSCHLAND zu Kaufen unter aufsicht ,als im ausLAND mit .Porto verpackung zu kaufen.
    Achja mein Drogendealer sitzt an jedem Kiosk Tankstelle und Supermarkt und in JEDER REGIERrUNG DER WELT Ist das nicht GEIL DROGEN an jedem punkt der WELT Für ne hand voll GELD..hehe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.