Milupa ruft Babybrei zurück

Werbung

Der Kindernahrungsmittel-Hersteller Milupa ruft einen Babybrei zurück. Es handelt sich um das Produkt „Abendbrei Getreide Banane – nach dem 4. Monat“, das entgegen der Kennzeichnung doch für einige Kinder unverträgliches Gluten und Weizen enthält. Gefährdet sind in erster Linie Kinder mit Zöliakie, aber auch Weizen-Allergiker.

Glutenfreier „Milubrei“ enthält Gluten

Von der Milupa-Rückrufaktion sind nicht alle Milubrei-Packungen betroffen. Lediglich das Produkt „Milubrei Abendbrei Getreide Banane – nach dem 4. Monat“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 16. 11. 2013 mit der Chargennummer 87623 enthält entgegen der Packungsangaben Gluten und Weizenbeimischungen. Das Unternehmen weißt darauf hin, dass die enthaltenen Mengen äußerst gering sind und das Produkt für gesunde Säuglinge, die Gluten und Weizeneiweiß vertragen, völlig unbedenklich ist und von diesen selbstverständlich verzehrt werden kann. Bei Kindern mit Zöliakie oder einer Allergie gegen Weizenmehl kann der Brei nach häufigem Verzehr jedoch zu Beschwerden führen. Sollten Symptome wie auffällige Schlaffheit, Bauchschmerzen und Durchfall auftreten, bitte einen Arzt aufsuchen.

Zöliakie-Patienten  leiden unter einer lebenslangen Überempfindlichkeit gegen das in einigen Getreidesorten enthaltene Gluten. Dies kann zu einer Entzündung der Darmschleimhaut führen. In Deutschland ist schätzungsweise ein Kind von 500 Neugeborenen von der genetisch bedingten und nicht heilbaren Krankheit betroffen. Im Falle einer versehentlichen Gabe von Gluten können die oben beschrieben Symptome wie Abgeschlafftheit und Darmbeschwerden auftreten.

Werbung

Check Also

Bluetooth Kopfhörer Test 2018: Apple und Bose sind die Besten

Werbung Bluetooth-Kopfhörer sind derzeit total im Trend. Deshalb hat die Stiftung Warentest diese Kopfhörer ohne …