Rückruf: Glas-Splitter in Alnatura-Babybrei

Der Hersteller Alnatura ruft den Babybrei „Kürbis mit Kartoffeln und Fenchel“ aus dem Handel zurück. Betroffen seien die Chargen 140276Q und 140276R mit dem Mindest­halt­barkeits­datum 17.10.2014, meldet die Stiftung Warentest. Ein Kunde habe in dem Bio-Fertigbrei für Babys kleine Glas­stück­e gefunden. Wie die Glas-Splitter in den Brei gelangt sind, ist noch unklar.

Werbung

Ein Kunde hat in einem Babybreiglas „Kürbis mit Kartoffeln und Fenchel“ der Charge 140276Q mit dem Mindest­halt­barkeits­datum 17.10.2014 kleine Glas­stück­e gefunden und benach­richtigte anschließend die Firma Alnatura. Um die Verbraucher vorsorglich zu schützen, rief daraufhin Alnatura außer dieser Charge auch den erwähnten Babybrei der Charge 140276R mit dem Mindest­halt­barkeits­datum (MDH) 17.10.2014 aus dem Verkauf zurück. Es ist noch unklar, wie die Glas­splitter in die Gläschen gelangt sind, so eine Unter­nehmens­sprecherin gegen­über dem Verbraucherportal test.de. Ebenfalls unklar ist, in welchen Bundes­ländern die betroffenen Gläser verkauft worden sind.

Kunden sollen Babybrei umtauschen

Betroffene Kunden sind aufgerufen, ihre bereits gekauften Babybrei-Gläser in den Handel zurück­bringen. Sie erhalten dafür Ersatz. Andere Chargen der betroffenen Sorte und andere Sorten der Alnatura Babybreigläschen sind laut Mitteilung von Alnatura nicht betroffen und zum Verzehr geeignet.

Werbung

 

Werbung

Check Also

Sicheres Fahrradschloss

Fahrradschlösser-Test: Stiftung Warentest findet nur vier gute

Fahrradschlösser sind wichtig. Sie sollten sicher sein und nicht einfach geknackt werden können. Doch leider …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.