Rückruf bei Schattenmorellen: Glassplitter in Kirsch-Konserven

Werbung

In Schattenmorellen einer Thüringer Obstkonservenfirma wurden Glassplitter gefunden. Das teilten die Verbraucherschützer von Bund und den Ländern heute über ihre Lebensmittelwarnungsportal mit. Die Firma selbst hatte die Verbraucherschützer über den Glasfund informiert. Kirschen aus Konserven mit einem bestimmten Mindesthaltbarkeitsdatum sollten auf keinen Fall verzehrt werden. Der Handel nimmt die betroffenen Produkte zurück.

Gefährliche Glassplitter in Schattenmorellen gefunden

In einem Glas des Produktes „Hainich Schattenmorellen 370 ml“ wurde eine Glasscherbe gefunden. Vorsorglich raten die Verbraucherschützer des Portals Lebensmittelwarnung.de deshalb vom Verzehr der Schattenmorellen aus der Glaskonserve ab. Betroffen sind Gläser des Artikels „Hainich Schattenmorellen 370 ml“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 17.07.2015.

Die Schattenmorellen wurden in den Bundesländern Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Thüringen verkauft. Die thüringer Firma Hainich teilte mit, die Konserven könnten über den Einzelhandel umgetauscht werden.

Andere Mindesthaltbarkeitsdaten der „Hainich Schattenmorellen 370 ml“, sowie alle anderen Artikel der Firma sind nach Angaben der Hainich Konserven GmbH nicht betroffen und könnten daher ohne Einschränkung verbraucht werden, so die Westdeutsche Allgemeine Zeitung.

Werbung

Check Also

Ski_Skiunfall_Skifahren

Ski-Urlaub: Die wichtigsten Tipps

Werbung In den Alpen ist die Skisaison auf dem Höhepunkt. Millionen Wintersportler zieht es derzeit …