verbraucher-papst.de: DDR Rente sichern

Schnell noch DDR-Rentenansprüche retten

Verbraucher aus der ehemaligen DDR aufgepasst: Ende dieses Jahres endet die Aufbewahrungsfrist für Lohnunterlagen ehemaliger Betriebsstätten der DDR. Wer also Rentenansprüche in der DDR erworben hat und noch nicht alle Unterlagen zusammen hat, sollte am besten noch in diesem Jahr eine sogenannte Kontenklärung bei der Deutschen Rentenversicherung Bund beantragen.

Werbung

Betroffen sind alle in der DDR geborenen der Jahrgänge 1946 bis 1974, die in der DDR gearbeitet haben. Leider ist es noch immer so, dass viele ihre Rentenansprüche aus DDR-Zeiten noch nicht geklärt haben. Wenn nun die Aufbewahrungsfrist für Lohnunterlagen zum Stichtag 31.12.2011 endet, könnte es schwierig werden, Beweisunterlagen für die Klärung des Rentenanspruchs zu finden. Ohne einen solchen Nachweis wird es für ehemalige DDR-Bürger künftig nicht mehr oder nur noch sehr schwierig möglich sein, ihre Rentenansprüchen gegenüber der Deutschen Rentenversicherung Bund geltend zu machen. Daher bitte beeilen: Auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung steht ein Online-Formular (V100) zum Download bereit.

Werbung

Check Also

Sicheres Fahrradschloss

Fahrradschlösser-Test: Stiftung Warentest findet nur vier gute

Fahrradschlösser sind wichtig. Sie sollten sicher sein und nicht einfach geknackt werden können. Doch leider …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.