Sicherheitslücke bei Java bedroht Millionen Computer

Heute gab Oracle eine schwere Sicherheitslücke bei Java bekannt. Weltweit sind Milliarden Rechner betroffen, allein in Deutschland mehrere Millionen. Laut Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nutzen bereits zahllose Hacker die Lücke, um Computer auf manipulierte Websites umzuleiten und um Trojaner und Viren zu installieren. Betroffen sind sowohl die Betrtiebssysteme Windows, Mac als auch Linux. Auch Internetbrowser mit Java-Programmen könnten gefährdet sein. Oracle hat umgehend reagiert und bietet auf seiner Homepage ein kostenloses Update zum Download an. Den Link finden Sie am Ende dieses Artikels.

Werbung

Millionen Rechner in Deutschland betroffen

Die Programmiersprache Java des US-amerikanischen Softwareriesen Oracle ist sehr beliebt und weit verbreitet.Und das sowohl auf Windows-, Linus- oder Mac-basierten Rechnern. Schätzungen von Oracle zufolge nutzen weltweit bis zu 1,1 Milliarden PC-Nutzer Java-Programme. In Deutschland gehen die Schätzungen von mehreren Millionen aus.

Daher ist die Meldung über die Sicherheitslücke bei Java ernst zu nehmen. Insgesamt handelt es sich um vier Sicherheitslücken, drei davon sind schwerwiegende der höchsten Gefährlichkeitsstufe. Betroffen sind die Versionen Java 6 und die aktuelle Version Java 7. Auch die meisten Internetbrowser nutzen java-basierte Zusatzprogramme, die ebenfalls als Einfallmöglichkeit in betracht kommen könnten.

Werbung

Allen Nutzern wird dringend geraten ein kostenloses Update auf der Seite von Oracle herunterzuladen und zu installieren, ansonsten bleibt der Rechner anfällig für Attacken von außen.

Erste Hackerangriffe auf private PC gemeldet

Wie Oracle in seiner Warnung schreibt ist eine der vier Sicherheitslücken äußerst gefährlich und bietet eine leichte Möglichkeit für Hackerangriffe auf PC und Netzwerk. Kriminelle können so die Kontrolle über das installierte Betriebssystem übernehmen, den PC-Nutzer auf manipulierte Internetseiten umleiten oder Trojaner und Viren installieren.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vermeldet erste Hackerangriffe und empfiehlt Computernutzern, die die Java-Laufzeitumgebung benötigen, dieses Sicherheitsupdate schnellstmöglich zu installieren. „Mit dem Sicherheitsupdate wird die kritische Schwachstelle geschlossen, die bereits seit mehreren Tagen aktiv durch den Besuch von präparierten Webseiten ausgenutzt wird. Des Weiteren werden mit dem Sicherheitsupdate auch drei weitere Schwachstellen geschlossen, von denen zwei ebenfalls als kritisch bewertet wurden“, so das BSI.

Internetnutzern hatte das BSI zusätzlich empfohlen, die Java Plug-Ins ihres Internet-Browsers zu deaktivieren. Nach Installation des Java-Sicherheitsupdates können auch die Browser Plug-Ins wieder aktiviert und genutzt werden.

Kostenloses Update: So schützen Sie sich vor der Java-Sicherheitslücke

Wer sich nicht sicher ist, ob seine Java-Version gefährdet ist, kann dies einfach auf der Seite von Oracle herausfinden. Hier gibt es auch das aktuelle Sicherheitsupdate:

Werbung

Link zum kostenlosen Java-Test

 

Check Also

Stau

Stau an Ostern: Diese Autobahnen werden voll

Stau! An Ostern wird es wieder voll auf Deutschlands Autobahnen. Bereits mit dem Ferienbeginn in …

Ein Kommentar

  1. Hallo! Herzlichen Dank für die Verbreitung dieser Nachricht vom Java-Update. Ich habe gleich die neue Version heruntergeladen und installiert. Toll, dass es Portale wie dieses hier gibt!

    Herzliche Grüße!
    Annemarie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.