digitale sender unverschlüsselt empfangen

Smart TV im Test: Samsung Testsieger laut Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat die aktuellen Smart-TV-Fernseher der wichtigsten Hersteller getestet. Sprachsteuerung, Gestensteuerung, Internet-Anbindung und 3D-Fähigkeit. Das sind die Features der jüngsten Smart-TV-Generation. Doch können die cleveren TV-Geräte auch in den klassischen Disziplinen überzeugen? Wie ist das Bild? Wie der Ton? Und funktionieren die neuen Funktionen der Smart-TVs auch im Test? Die Ergebnisse sind durchwachsen und beweisen: Das Smart-TV steckt bei einigen Anbietern noch in den Kinderschuhen.

Werbung

LCD, LED oder Plasma? Diese Frage steht mittlerweile bei der Wahl eines neuen Fernsehers im Hintergrund: Smart muss es sein, das neue TV-Gerät. Möglichst mit Gestensteuerung oder noch besser: Der Fernseher soll auf die Stimme reagieren. Auch eine Internet-Anbindung per W-LAN (WIFI) ohne lästige Kabel gilt mittlerweile als erwünschtes Feature. Und wer 3D-Filme nicht unterstützt, kann bei vielen Kunden einpacken. Soviel sei im Vorfeld verraten: Samsung hat laut Stiftung Warentest in Sachen Smart TV oft die Nase vorn.

Stiftung Warentest testet Smart-TV-Geräte

Die Stiftung Warentest hat den aktuellen Smart-TV-Markt genauer durchleuchtet und die angesagtesten TV-Modelle auf Herz und Nieren untersucht. Zum Teil bieten die neuen Geräte ein brilliantes Bild und bestechen vor allem durch ihre flachen, aber großflächigen Maße. Doch in Puncto Sound, Internet-Surfen oder 3D fielen viele Geräte durch. Auch die groß angekündigte Bedienung durch Gesten oder Stimme fiel in einigen Fällen durch. Die Technik, so die Tester, sei für den Alltagsgebrauch noch nicht wirklich ausgereift. Wer im abgedunkelten Raum fernsieht, wird bei der Gestensteuerung wenig Erfolg haben. Und wer denkt, der neue Fernseher gehorcht aufs Wort, der sollte einen ausgeprägten Resonanzboden haben und lupenreines Hochdeutsch sprechen. Denn wer zu leise ist oder die Kommandos in breitem bayerisch, pfälzisch oder sächsisch gibt, hat schlechte Karten, von den angeblich so smarten Geräten verstanden zu werden.

Werbung

Smart-TV 32 Zoll: Testsieger laut Stiftung Warentest

Samsung UE32ES6710: GUT (2,1)

Der beste Smart-Fernseher in der Kategorie der 32-Zoll-Geräte im Test ist der Samsung UE32ES6710. Laut Stiftung Warentest liefert das 700-Euro-Gerät bereits mit den Standardeinstellungen ein gutes Bild und einen guten Ton. Der Fernseher bietet eine bequeme Aufzeichnungsfunktion auf externen Speichermedien und ist für die Nutzung des Internet gut geeignet. Außerdem sind zwei Shutterbrillen für den 3D-Genuss im Lieferumfang enthalten.

Philips 32PFL5007K: BEFRIEDIGEND (2,6)

Der 32-Zoller Philips 32PFL5007K für rund 590,- Euro verfehlt die Note GUT nur knapp. Zwar nimmt der Fernseher digitale Sendungen auf externen Speichern auf, doch für Aufnahme und Abspielen ist eine Internetverbindung erforderlich.

Das gibt Punktabzug. Insgesamt wird das Bild von den Testern als gut und schnelle Bewegungen als flüssig bewertet.

Sony KDL-32HX755: BEFRIEDIGEND (2,6)

Ebenfalls knapp am GUT vorbei wurde das ca. 660,- Euro teure Gerät Sony KDL-32HX755 bewertet. Hauptkritikpunkt der Tester war die 3D-Funktion, die nur bei gerader Haltung gut rüberkommt. Neigt man den Kopf, schwindet der 3D-Effekt, so die Stiftung Warentest. Dennoch befanden die Tester das Bild für gut und auch schnelle Bewegungen kamen im Test flüssig daher. Punktabzug gab es beim Sound: Den Testern klang der Ton zu dumpf und unausgewogen. Eine Aufzeichnungsfunktion auf externen Speichern ist vorhanden, das Gerät wird als sehr vielseitig bewertet, wenn man die Internetfunktionen nutzt.

Smart-TV 40-42 Zoll: Testsieger laut Stiftung Warentest

Samsung UE40ES7090: GUT (1,9)

Ein 40 Zoll großer Smart-TV von Samsung führt auch im Bereich der größeren getesteten Fernseher die Top 3 an und ist überdies auch das Gerät mit der besten Gesamtnote im Test. Das ca. 1.410,- Euro teure Gerät Samsung UE40ES7090 besticht im Test mit einem guten Bild schon mit den Werkseinstellungen. Bei HD-Sendungen bewerten die Tester das Bild sogar als sehr gut. Auch der Ton überzeugte die Tester. Im Lieferumfang sind zwei 3D-Shutterbrillen und eine Zweitfernbedienung. Zudem kann der Samsung mit Gesten und per Sprache gesteuert werden. Die Internetanwendungen wurden als vielseitig bewertet – außerdem verfügt der Testsieger über eine Aufnahmefunktion.

Werbung

Samsung UE40ES8090: GUT (1,9)

Die Luxusvariante des Samsung UE40ES7090 unterscheidet sich vom Testsieger-Modell vor allem durch das hochwertige Edelstahlgehäuse, den höheren Preis (ca. 1.590,- Euro) sowie die Leistungsaufnahme.

Ansonsten schnitt das Deluxe-Modell Samsung UE40ES8090 in allen Punkten ähnlich gut ab.

Samsung UE40ES6710: GUT (2,2)

Das Gerät Samsung UE40ES6710 für ca. 825,- Euro wird von Testern ebenfalls als „gut“ eingestuft – allerdings ist es vor allem für Singles eine gute Wahl. Denn trotz des guten Bildes wurde der Betrachtungswinkel als recht knapp bewertet. Wer von der Seite guckt, sieht ein dunkleres Bild und der Kontrast bricht ein. Der Sound war widerum überzeugend gut. Aufzeichnungs- und Internetfunktionen sind vorhanden, zwei 3D-Brillen im Lieferumfang enthalten.

Sony KDL-40HX755: GUT (2,3)

Auch wenn das 40-Zoll-Modell für ca. 915,- Euro ein gutes Bild liefert und schnelle Bewegungen flüssig dargestellt werden, hatten die Tester beim Sony KDL40HX755 Grund zum meckern: Bei der 3D-Funktion patzte das Gerät. Sobald der Kopf geneigt wird, schwindet der 3D-Effekt, so die Stiftung Warentest. Das monierten die Tester bereits beim kleineren Modell Sony KDL-32HX755. Außerdem muss die erforderliche Shutterbrille seperat gekauft werden. Dennoch wurde der Sony-Fernseher von den Testern als sehr vielseitig mit Internetnutzung und bei den Aufnahmefunktionen bewertet.

Panasonic TX-L42ETW50: GUT (2,4)

Bei den 42-Zoll-Geräten hat Panasonic die Nase vorn. So besticht der Panasonic TX-L42ETW50 für ca. 1.150,- Euro mit einem riesigen Blickwinkel, der vor allem dann von Vorteil ist, wenn man mit mehreren zusammen fernsieht. Allerdings bescheinigen ihm die Tester ein recht dunkles Bild. Für eine helle Umgebung ist er daher wenig geeignet, so die Stiftung Warentest. Schnelle Bewegungen, z.B. bei Sportsendungen oder Actionfilmen sind flüssig. Digitale Sendungen können auf externer Festplatte aufgezeichnet werden. Die Internetfunktionen sind vielseitig, einen SD-Kartenleser gibt es auch. Kleiner Wermutstropfen beim 3D: Eine Brille wird leider nicht mitgeliefert.

Panasonic TX-L42ETW5: GUT (2,5)

Ebenfalls „gut“ aber rund 240,- Euro günstiger ist der Panasonic TX-L42ETW5 für ca. 910,- Euro. Im 3D-Test ist dieses Gerät der Testsieger, außerdem werden gleich vier Polarisationsbrillen mitgeliefert. Schnelle Bewegungen wurden von den Testern als flüssig empfunden, das Bild ist insgesamt gut. Auch hier gibt es eine Möglichkeit, digitale Sendungen aufzuzeichnen und das Internet zu nutzen. Ein SD-Slot zur direkten Fotowiedergabe ist ebenfalls vorhanden.

Philips 40PFL5507K: GUT (2,5)

Bei den größeren Smart-TVs gab es noch ein weiteres Gerät, das für „gut“ befunden wurde: Der Philips 40PFL5507K für ca. 680,- Euro war in dieser Klasse das günstigste gute Gerät im Test. Allerdings monieren die Tester auch bei diesem Philips-Gerät die Internetabhängigkeit beim Aufnehmen und Abspielen. Das Bild wurde auch bei schnellen Bewegungen für „gut“ befunden, auch wenn die Tester den recht knappen Betrachtungswinkel beanstandeten. Internet und 3D gehören zu den weiteren Features. Eine passende 3D-Brille schlägt allerdings mit 60-100 Euro zu Buche.
Lesen Sie auch: XXL-TV im Test: Stiftung Warentest testet Riesenfernseher

 

Check Also

Sicheres Fahrradschloss

Fahrradschlösser-Test: Stiftung Warentest findet nur vier gute

Fahrradschlösser sind wichtig. Sie sollten sicher sein und nicht einfach geknackt werden können. Doch leider …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.