ticketversicherung

Ticketversicherung sinnvoll? Verbraucherzentrale warnt vor Ticketpolicen

Ticketversicherung in der Kritik: Regelmäßige Konzertbesucher haben die Erfahrung mit Sicherheit schon gemacht. Da freut man sich seit Monaten auf das Konzert der Lieblingsband – und wird am Tag vor dem Auftritt von der Grippe erwischt. Also die Karte bei eBay verkaufen? Meist ist es dafür zu spät und das Konzert-Ticket verfällt. Einige Ticket-Vermittler werben daher immer häufiger mit Rücktrittsversicherungen für Konzertkarten. Doch lohnt sich eine Ticketversicherung überhaupt? Verbraucherschützer bezweifeln das und warnen vor den Ticketpolicen.

Werbung

Ticketversicherungen im Test

In einer Stichprobe hat die Verbraucherzentrale NRW (VZ NRW) zehn Konzertkarten-Anbieter mit Ticketversicherung untersucht. Demnach stehen hinter den Konzert-Rücktrittsversicherungen in den meisten Fällen Policen der Europäischen Reiseversicherung AG (ERV) und der HanseMerkur. Dabei seien die Preise für die Versicherungen höchst unterschiedlich: Bei Eventim und Ticketonline zahlt man für die ERV-Rücktrittsversicherung ab einmalig 1,20 Euro, wenn die Tickets unter 50 Euro kosten. Kosten die Tickets mehr als 250 Euro, werden sogar 14 Euro fällig.

Ein weiteres Beispiel: der Anbieter Eintrittskarten.de. Der ERV-Rücktrittsschutz kostet hier für Karten im Wert von bis zu 40 Euro stolze vier Euro. Für Tickets bis 200 Euro zahlt man für die Versicherung sieben Euro. Die Tester haben ausgerechnet, dass so  die Versicherung für ein 12-Euro-Ticket im schlimmsten Fall vier Euro kostet, also ein Drittel des Ticketpreises! Den Versicherungsschutz der HanseMerkur gibt es laut VZ NRW ab 1,40 Euro für Karten, die weniger als 50 Euro kosten, so beispielsweise bei ticketcenter.de. Beim Kartenvorverkauf metaltix.com zahlt man maximal 45 Euro Versicherungsgebühr für Tickets über 1000 Euro.

Werbung

Warum sich Ticketpolicen meist nicht lohnen

Abgesehen von den zum Teil verhältnismäßig hohen Versicherungsgebühren kritisiert die VZ NRW auch die Bedingungen der Rücktrittspolicen für Konzertbesucher. So verlangen die Versicherer beispielsweise immer ein ärztliches Attest, wenn man wegen Krankheit oder Verletzung das Konzert nicht besuchen kann. Schaut man etwas genauer in die Versicherungsbedingungen, erfährt man sogar, dass etwa „Lockerung oder Verlust von Prothesen aller Art“ bei der Hanse Merkur ausdrücklich kein Grund für eine Leistungsübernahme seien. Durch die Ticketversicherung abgesichert sind hingegen schwere Krankheit, Tod oder der Verlust des Arbeitsplatzes.

In Hinblick auf eine Konzertkarte im Wert von 30 oder 60 Euro erscheint die Absicherung von schweren Erkrankungen, Arbeitslosigkeit oder gar des Todes reichlich übertrieben. Daher hält die VZ NRW Ticketversicherungen für ebenso sinnlos wie etwa eine Toasterversicherung. Zumal einige Veranstalter mit Gründen werben, die ohnehin abgesichert sind. Als besonders dreist stuften die Verbraucherschützer das Angebot von Ticketcenter.de ein: Dieses Portal bietet gleich drei verschiedene Arten der Ticketversicherung an: Neben der Rücktrittspolice gab es zusätzlich noch eine Versandversicherung und einen Ausfallschutz, falls das Konzert nicht stattfinden sollte. Für die Tester unerhört: Denn schließlich ist der Anbieter dafür verantwortlich, dass die Tickets beim Käufer ankommen. Und wenn ein Konzert ausfallen sollte, bekommt man den Ticketpreis sowieso zurück, sagt die Verbraucherzentrale. Hierfür brauche man keine extra Ticketversicherung.

Ticketversicherung oft schon automatisch angekreuzt

Einen weiteren Kritikpunkt sieht die Verbraucherzentrale in der Tatsache, dass bei einigen Kartenanbietern das Kästchen für die Versicherungsoption bereits automatisch angekreuzt ist. Wer also nicht genau hinschaut, bucht die meist unnütze Ticketversicherung, ohne sie ausdrücklich gewünscht zu haben. Diese Häkchenfallen kennt man auch von einigen Reiseanbietern im Internet. Zwar soll eine EU-Richtlinie diese Masche im kommenden Jahr verbieten, doch bis es soweit ist, dürften wohl noch einige Verbraucher auf sinnlose Rücktrittsversicherungen hereinfallen.

Immerhin haben die Verbraucherschützer einen guten Tipp für Kunden, die erst kürzlich ein Ticket mit einer entsprechenden Versicherung gekauft haben: Wie für alle Versicherungen gilt auch für die Ticketversicherung ein 14-tägiges Recht auf Widerruf des Vertrages.

Haben Sie den versteckten Link gefunden? Dann notieren Sie sich den Buchstaben und machen Sie mit bei unserem Advents-Gewinnspiel 2012!

Werbung

 

Check Also

Sicheres Fahrradschloss

Fahrradschlösser-Test: Stiftung Warentest findet nur vier gute

Fahrradschlösser sind wichtig. Sie sollten sicher sein und nicht einfach geknackt werden können. Doch leider …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.