Visa zieht nach: Bezahlen bald nur noch mit Karte?

Nachdem bereits Anfang Januar die deutschen Sparkassen eine Offensive zum Bezahlen mit Karte angekündigt haben, zieht nun auch der Kreditkartenriese VISA nach. Die Deutschen zahlen immer noch überwiegend mit Bargeld. Und das hartnäckig und ganz im Gegensatz zu den meisten ihren Nachbarn, von den USA ganz zu schweigen. Damit soll nun Schluss sein, wenn es nach den Banken geht. Diese wollen den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Deutschland endgültig zur Nummer 1 machen und zwar durch das Versprechen, mehr Sicherheit zu gewährleisten.

Werbung

Digitale Geldbörse ab Mitte des Jahres

Anfang Januar hat es der Deutsche Sparkassen- und Giroverband bereits vorgemacht, verbraucher-papst berichtete. Nun zieht der europäische Kreditkarten-Gigant VISA nach. Bis Mitte des Jahres will VISA den Chip auf der VISA-Karte über das System „Visa payWave“, also bezahlen im Vorbeigehen, analog zu den deutschen Sparkassen aufrüsten.

Das Plastikgeld soll sich endlich auch in Deutschland durchsetzen, so die Maxime der Geldinstitute. VISA hat in den vergangenen Jahren vor allem durch die Kooperation mit Direktbanken, wie der Deutschen Kreditbank (DKB), die Verbreitung von Kreditkarten vorangetrieben. Der Clou bisher: Wer keine Schufa-Einträge hat und sich glücklich schätzen kann, ein kostenloses Giro-Konto bei der DKB zu bekommen, der darf seither mit der ebenfalls kostenlosen VISA-Kreditkarte deutschland- und sogar weltweit gebührenfrei an jedem Bankautomaten von jeder beliebigen Bank Bargeld abheben.

Werbung

Die Folge war, dass sich die VISA-Card massiv im kreditkartenarmen Deutschland verbreitete. Der Ärger bei den Filialbanken, gerade der Sparkassen war groß, da sie viele Kunden verloren. Einige wenige regionale Sparkassen wehrten sich, indem sie ihre Geldautomaten für VISA-Karten sperrten. DKB, VISA & Co. klagten dagegen und bekamen vor den meisten Gerichten recht – ein endgültiges Urteil steht hier allerdings noch aus.

Dynamische Passwörter sollen für mehr Sicherheit sorgen

Um uns misstrauische Verbraucher endgültig vom Plastikgeld zu überzeugen, soll es künftig neue Sicherheitsmechanismen geben. „Wir gehen davon aus, dass wir in naher Zukunft dynamische Passwörter sehen werden“, sagte VISA-Deutschland-Chef Ottmar Bloching. Wer einkaufen will, kann sich dann via Handy ein Einmal-Passwort per SMS schicken lassen. Damit kann dann mit der Kreditkarte bezahlt werden.

Ab Mitte dieses Jahres will VISA die sogenannte „digitale Geldbörse“ einführen. Verbraucher sollen dann Einkäufe im Internet per Passwort mit ihrer Visa-Karte zahlen können, ohne dafür die exakten und kompletten Kreditkartendaten eingeben zu müssen. Ein großer Vorteil, denn über 70 Prozent der Deutschen verwenden ihre Kreditkartendaten überhaupt nicht im Internet, da sie Missbrauch befürchten. Man will den Deutschen also die Angst vor der Kreditkarte nehmen.

Weitere deutsche Banken ziehen mit

Analog zu den deutschen Sparkassen treibt VISA auch das sogenannte kontaktlose Bezahlen voran. Statt mit Kleingeld sollen kleine Einkäufe mit Karte bezahlt werden, allerdings muss der Chip vorab aufgeladen werden. Ist er das, muss die Karte nur kurz vor ein Lesegerät gehalten werden und schon ist der Einkauf bezahlt. „Das macht es schneller, bequemer und die Kunden müssen ihre Karte nicht mehr aus der Hand geben“, so VISA-Chef Bloching. Neben den deutschen Sparkassen, die ab April den Chip ihrer Sparkassen-Karte in einer Testphase in Niedersachsen erproben, wollen bis Mitte 2012 weitere sieben Banken in Deutschland die kontaktlose Visa-Zahlungskarte („Visa payWave“) an ihre Kunden ausgeben. Neben der Targobank und der ComDirect sind dies die BW-Bank, die Deutsche Kreditbank DKB, die Landesbank Berlin, die Volkswagen Bank und die Postbank.

Werbung

Check Also

Sicheres Fahrradschloss

Fahrradschlösser-Test: Stiftung Warentest findet nur vier gute

Fahrradschlösser sind wichtig. Sie sollten sicher sein und nicht einfach geknackt werden können. Doch leider …

2 Kommentare

  1. Gisela Meuschke

    Mir macht das eher Angst. Wie soll ich dann noch kontrollieren, was ich an der Supermarktkasse abgebucht bekomme? Ist ja jetzt immer schon schwierig genug. Wie sieht das außerdem mit dem Datenschutz aus? Oder weiß dann meine Bank immer genau was ich einkaufe?

  2. Mit der Kreditkartenabrechnung kannst du es kontrollieren.
    Der Betrag sollte noch am selben Tag bzw. Am nächsten Bankarbeitstag im Online Banking zu sehen sein. Somit ist das ganze wohl kein Problem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.