ADAC-Winterreifentest

Winterreifen-Kauf: Neues EU-Label wenig hilfreich

Seit November 2012 gilt EU-weit ein neues Label für Autoreifen. Es soll Autofahrern Auskunft über den Rollwiderstand, die Bremseigenschaften bei Nässe sowie die Geräuschentwicklung eines Autoreifens geben. Doch über die Fahreigenschaften bei Schnee und Eis sagt das Label leider nichts aus, so der Auto Club Europa (ACE). Beim Kauf von Winterreifen für die Winterreifensaison 2012/2013 sei das Label daher eher irritierend als hilfreich.

Werbung

ACE hält Label-Kriterien für wenig hilfreich

Wer sich beim Winterreifen-Kauf von einer guten EU-Labelnote beeindrucken lässt, bekommt längst nicht die besten oder sichersten Winterreifen, so das Urteil des ACE über das neue Gemeinschafts-Label. Denn das Label bewerte mit den Noten von A (sehr gut) bis G (sehr schlecht) lediglich Kriterien, die für den Spritverbrauch, die Bremswirkung bei Nässe und die Lärmemission erheblich sind. Über das Fahrverhalten auf schnee- oder eisglatter Fahrbahn sagt das Label nichts aus, so ACE-Sprecher Rainer Hillgärtner.

EU-Label für Winterreifen irreführend

Der ACE geht in seiner Kritik am neuen Reifen-Label der EU sogar noch einen Schritt weiter: Hillgärtner bezeichnet die Labelnoten sogar als irritierend. Winterreifen hätten aufgrund ihrer weicheren Gummi-Mischung naturgemäß einen höheren Rollwiderstand als Sommerreifen. Insofern wäre gerade im Fall von Winterreifen eine Bewertung des Rollwiderstands fatal. Ist das Gummi beim Winterreifen aber zu hart, hat das negative Auswirkungen auf Fahr- und Bremsverhalten bei kalten Temperaturen – und gerade solche Reifen bekommen eine besonders gute Label-Bewertung. Top-Noten wie A oder B könnten – wenn überhaupt – nur besonders schlechte Winterreifen bekommen. Ein C oder D beim Rollwiderstand kann hingegen auch bei besonders guten Winterreifen vorkommen.

Werbung

Bei Auswahl von Winterreifen besser auf Experten-Tests verlassen

Der ACE empfiehlt daher, sich beim Kauf von Winterreifen besser nicht auf das neue EU-Label zu verlassen. Vielmehr solle man sich bei der Kaufentscheidung an seriösen Produkt-Tests orientieren. So testeten die Stiftung Warentest und der ADAC gemeinsam mit anderen Automobilclubs und Verbraucherorganisationen die aktuellen Winterreifen 2012/2013. Bei diesem Test standen die Sicherheit und das Fahrverhalten der Winterreifen im Vordergrund – also Kriterien, die für die Auswahl von Winterreifen besonders wichtig sind. Beim EU-Label, das ab dem 1. November 2012 gilt, steht hingegen der Umweltaspekt im Vordergrund. Die Bremseigenschaft bei Nässe spielt vielmehr bei der Auswahl von Sommer- bzw. Allwetterreifen eine Rolle.

Lesen Sie auch: ADAC-Winterreifen-Test 2012/2013

 

Werbung

Check Also

Stau

Stau an Ostern: Diese Autobahnen werden voll

Stau! An Ostern wird es wieder voll auf Deutschlands Autobahnen. Bereits mit dem Ferienbeginn in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.