ADAC-Winterreifentest

Winterurlaub: Winterreifenpflicht im Ausland

Die Winterreifen-Saison hat begonnen und somit auch die Winterreifenpflicht. Auch wenn Schneefall und Eisglätte noch weit entfernt scheinen – in höheren Lagen Europas können die Straßen auch im Herbst schon gefährlich glatt sein. Und wer den Winterurlaub in den Bergen plant, sollte sich ohnehin Gedanken über die richtige Bereifung machen. Die Regeln hierfür sind europaweit unterschiedlich. Höchste Zeit also, um sich über die Vorschriften der Nachbarländer zu informieren.

Werbung

Die EU sieht keine einheitliche Regelung zu Winterreifen vor. Und das neue EU-Reifenlabel ist in Sachen Winterreifen nicht wirklich hilfreich. Jedes Mitgliedsland entscheidet selbst, ob und wann Winterreifen Vorschrift sind oder auch nicht. Auch Schneeketten und Spikes können – beispielsweise in der Alpenregion – Pflicht sein. Andere europäische Länder wiederum kennen überhaupt keine Winterreifenpflicht. Dennoch ist Vorsicht geboten: Denn bei einem Unfall, der wegen unzureichender Bereifung entsteht, stellen sich einige Autoversicherungen stur. Im schlimmsten Fall bleibt man auf den Unfallkosten sitzen.

Keine Winterreifenpflicht in der Schweiz

Bei unseren südlichen Nachbarn kommt es oft schon im Herbst zu starkem Schneefall. Dennoch gilt in der Schweiz keine generelle Winterreifenpflicht, berichtet die Onlinezeitung derwesten.de in einem Ratgeber-Artikel zur Winterreifenpflicht. Dennoch empfehlen Automobilclubs dringend, in den kalten Monaten nur mit Winterreifen in die Schweiz einzureisen und Schneeketten mitzunehmen. Denn wer in der Schweiz bei Schnee und Eis wegen unzureichender Bereifung liegenbleibt und den Verkehr behindert, riskiert ein saftiges Bußgeld. Kommt es sogar zum Unfall mit Sommerbereifung, kann man deswegen zur Verantwortung gezogen werden. Allein aufgrund der unvorhersehbaren Witterung im Gebirge sollte man daher unbedingt auf Winterbereifung achten, wenn man zwischen Herbst und Frühling in die Schweiz fährt. Außerdem sollten Schneeketten mit an Bord sein. Denn auf einigen Straßen sind diese bei Schneefall vorgeschrieben – zu erkennen ist das an der entsprechenden Beschilderung. Mit Schneeketten beträgt die Höchstgeschwindigkeit 50-km/h – diese muss durch einen 50-km/h-Aufkleber am Heck für andere Autofahrer sichtbar angebracht sein.

Werbung

Winterreifenpflicht bei Schnee und Eis in Österreich

Zwischen dem 1. November und dem 15. April besteht in Österreich bei winterlichen Verhältnissen Winterreifenpflicht. Das gilt auch für Fahrzeuge aus dem Ausland und auch für Durchreisende, die weiter in den Süden wollen. Wer beurteilt aber, ob die Verhältnisse winterlich sind oder nicht? Im Zweifel ist das die Polizei. Und die kann ein Bußgeld ab 35 Euro verhängen, wenn das Auto bei Schneematsch ohne Winterreifen fährt – bei Gefährdung des Verkehrs können bis zu 5.000 Euro fällig sein. M+S-Reifen (Matsch und Schnee) werden ab einer Profiltiefe von 4 Millimetern akzeptiert. Für Busse und LKW gilt zwischen dem 1.11. und dem 15.4. generell eine Winterreifenpflicht. Auch Schneeketten können bei einer geschlossenen Schneedecke auf einigen Straßen Pflicht sein. Achten Sie auf die Beschilderung.

Italien: Winterreifenpflicht nur regional

Wer im italienischen Aosta-Tal seinen Winterurlaub verbringt, sollte unbedingt auf Winterbereifung achten und Schneeketten mitführen. In dieser Region gilt schon seit längerer Zeit Winterreifenpflicht zwischen dem 15. Oktober und dem 15. April. Auch in der Provinz Mailand gilt eine Winterreifenpflicht. Dort allerdings nur vom 15. November bis zum 31. März. Dennoch kann je nach Witterung eine Winterausrüstung, sprich Winterreifen, auch in anderen Regionen angeordnet werden. Die Profiltiefe muss mindestens 1,6 mm betragen. Alternativ werden auch Schneeketten an den Antriebsrädern akzeptiert.

Winterreifen ohne Versandkosten  - JETZT bestellen!

Frankreich: Winterreifenpflicht nach Bedarf

Auch wenn es in Frankreich keine generelle Pflicht zur Winterbereifung gibt, sind Winterreifen bei Reisen ins Gebirge empfehlenswert. Denn in Frankreich können Winterbereifung und Schneeketten je nach Wetter angeordnet werden. Wer die Winterreifen dann spontan vor Ort kaufen muss, dürfte in der Regel draufzahlen. Eine empfohlene Alternative können auch M+S-Reifen mit einer Mindestprofiltiefe von 3,5 mm sein.

Benelux-Länder handhaben Winterreifenpflicht unterschiedlich

Unsere Nachbarländer Belgien und die Niederlande kennen keine Winterreifenpflicht haben auch vorerst nicht vor, diese einzuführen. In den Niederlanden sind Schneeketten sogar verboten! Dafür hat Luxemburg aktuell die Winterreifenpflicht eingeführt. Zumindest bei Schnee, Eis und Raureif müssen Fahrzeuge im Großherzogtum mit Winterreifen ausgestattet sein. Wenn man mit Sommerreifen in den Schnee gerät oder dadurch gar den Verkehr behindert, können Bußgelder zwischen 49 Euro und 74 Euro fällig werden.

Polen diskutiert über Winterreifenpflicht

In unserem östlichen Nachbarland Polen besteht momentan keine Winterreifenpflicht. Schneeketten sind nur bei geschlossener Schneedecke erlaubt. Laut einer aktuellen Meinungsumfrage ziehen 95 Prozent der polnischen Autofahrer jedoch freiwillig in der kalten Jahreszeit Winterreifen auf. Angesichts des schlechten Zustands vieler Straßen in Polen ist das auch Polen-Reisende empfehlenswert – zumal oft erst spät oder gar nicht gestreut bzw. geräumt wird. Momentan wird im polnischen Parlament die Einführung einer Winterreifenpflicht diskutiert. Ein Parlamentsausschuss empfahl eine generelle Winterreifenpflicht von Anfang November bis Ende März. Bußgelder in einer Höhe von bis zu 500 Zloty sind im Gespräch (ca. 125 Euro).

Werbung

Tschechien hat Winterreifenpflicht auf bestimmten Straßen

Wer zwischen dem 1. November und dem 31. März nach Tschechien reist, sollte dies mit Winterreifen tun. Denn auf bestimmten Streckenabschnitten und Straßen sind in dieser Zeit Winterreifen mit mindestens 4 mm Profiltiefe Pflicht. Die Winterreifen-Straßen befinden sich hauptsächlich im Nordosten des Landes. Aber auch im deutsch-tschechischen Grenzgebiet gibt es Straßen mit Winterreifenpflicht. Zu erkennen sind diese Straßen an einem blauen Schild, auf dem ein Auto über einer Schneeflocke zu sehen ist. Bei fehlender Winterbereifung werden Strafen von bis zu 2.000 Kronen fällig (ca. 80 Euro).

Ungarn: Einreise nur mit Schneeketten im Gepäck

Auch wenn Ungarn keine generelle Winterreifenpflicht hat, kann bei Schnee und Eis eine temporäre Pflicht angeordnet werden. Auf jeden Fall sollte man jedoch Schneeketten in den Winterurlaub nach Ungarn mitnehmen. Unter Umständen kann Touristen ohne Schneeketten im Kofferraum sogar die Einreise verboten werden.

Skandinavien uneinig über Winterreifenpflicht

Während es in Dänemark keine Winterreifenpflicht gibt, sollte man beim Winterurlaub in Schweden oder Norwegen auf Winterbereifung achten. In Schweden gilt die Winterreifenpflicht auch für Ausländer vom 1. Dezember bis zum 31. März bei winterlichen Straßenverhältnissen. Außerdem sind Frostschutzmittel und Schneeschaufel in Schweden Pflicht. In Norwegen gibt es zwar keine generelle Winterreifenpflicht, jedoch raten Experten dringend dazu, Norwegen im Winter nur mit Winterbereifung zu bereisen. Allerdings müssen dann zwingend alle vier Räder Winterreifen mit einer Mindestprofiltiefe von 3 mm tragen.
Alle Angaben ohne Gewähr!

 

Check Also

Stau

Stau an Ostern: Diese Autobahnen werden voll

Stau! An Ostern wird es wieder voll auf Deutschlands Autobahnen. Bereits mit dem Ferienbeginn in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.