Animal Crush Video: Drei Mädchen zerquetschen Welpen

Ein verstörendes Video macht derzeit bei Facebook die Runde. Es handelt sich hierbei um ein Video, das drei Mädchen zeigt, die einen kleinen Welpen zu Tode treten. Solche Videos, bei denen Tiere zu Tode getreten oder gequetscht werden, heißen „Animal Crush Videos“ und diese lassen sich offenbar gut verkaufen. Hintergrund hierfür ist offensichtlich ein menschlicher Sexualfetisch.

Werbung

Animal Crush Video: Drei Mädchen treten Welpen tot

Derzeit wird bei Facebook vermehrt ein äußerst verstörendes Video gepostet. Zu sehen sind drei Mädchen, die barfuß so lange auf einen kleinen Welpen eintreten, bis sie ihn förmlich zu Tode quetschen. Leider ist dieses Video kein Fake, sondern erschütternderweise echt.

Wie das österreichische Internetportal „Mimikama“ schreibt, handelt es sich bei den drei Mädchen vermutlich um Philippinerinnen. Produziert wurde das Video allerdings nicht von diesen selbst, sondern von einem philippinischen Ehepaar, das bereits im August 2011 von den Behörden verhaftet wurde. Das Video ist leider kein Einzelfall. Es wurden viele produziert, um diese im Internet zu verkaufen.

Werbung

Animal Crush Videos werden im Internet verkauft

Bei dem momentan auf Facebook geposteten Video handelt es sich um ein typisches Animal Crush Video. In diesen Filmen werden Tiere auf bestialische Weise gequält und gefoltert. Es handelt sich in der Regel um kleine Tiere, wie Kätzchen, Hunde-Welpen, Mäuse und Kaninchen.

Für die Internet-Filme werden sie bei lebendigem Leibe verbrannt, geschnitten, auf den Boden genagelt, bei lebendigem Leib gehäutet, geschlagen, erstochen. In den meisten Fällen werden ihre Gliedmaßen zerquetscht und gebrochen, nur um mehr Schmerzensschreie hervorzurufen.

Die menschlichen Protagonisten der Filme sind meist spärlich bekleidete Frauen in High Heels. Diejenigen, die diese Videos kaufen, sind überwiegend Männer, die daraus ihre sexuelle Befriedigung ziehen. Über die Internet-Seite stopcrush.org kann man entsprechende Videos melden und sich über das Thema weitergehend informieren.

Fetisch-Video: Animal Crush ein Abart des Fußfetischismus

Hinter den Videos steht ein Fetisch-Videomarkt im Internet. Die Fetischisten erreichen hierbei ihren sexuellen Höhepunkt. In der Online-Lexikon Wikipedia ist folgendes zu den Hintergründen dieses Fetisch beschrieben: „Als „Crush Fetisch“ wird eine Paraphilie bezeichnet, bei der eine Person in der Regel des anderen Geschlechts entweder Objekte, Lebensmittel und manchmal auch kleine Tiere oder Insekten unter ihrem Fuß zertritt und damit auf den Rezipienten sexuell erregend wirkt. Sie soll häufig im Zusammenhang mit Fußfetischismus auftreten. Als sogenanntes „Animal Crushing“ wird in Medien eine Tierquälerei bezeichnet, bei der Kleintiere durch Quetschungen getötet werden. Filmaufnahmen solcher Misshandlungen werden gegen Bezahlung verbreitet.“

Deutsches Tierschutzgesetz verbietet Tierquälerei

Das deutsche Tierschutzgesetz ist sehr deutlich, wenn es um Tierquälerei geht. So ist in § 1 des Tierschutzgesetzes geregelt, dass niemand einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen darf. In § 3 Absatz 6 steht außerdem: Es ist verboten ein Tier zu einer Filmaufnahme, Schaustellung, Werbung oder ähnlichen Veranstaltung heranzuziehen, sofern damit Schmerzen, Leiden oder Schäden für das Tier verbunden sind.

Werbung

Diese Videos sind somit in Deutschland nicht legal. Wir raten daher nicht nur aus moralischen Gründen dringend von einer Weiterverbreitung via Facebook ab.

Check Also

HEVC ist die Zukunft bei Fernsehern

HEVC ist die Zukunft in der Fernsehtechnologie. In ihrem aktuellen Fernseher-Test 2015 hat die Stiftung …

3 Kommentare

  1. fraunusse@aol.com

    Boh ist das ätzend . Sowas dürfte ich nicht live miterleben, kranke Welt

  2. Dieser Bericht hat mich enorm verstört. Ich kann und möchte die Menschen nicht verstehen, die daraus einen „Lustgewinn“ ziehen.

  3. Solchen Subjekte (die können und dürfen nicht als Menschen bezeichnet werden) sollten sämtliche Menschenrechte aberkannt werden.
    Solch ein pack hat auf dieser Welt nichts zu suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.