EM unterwegs gucken: Mediathek, Zattoo und andere Möglichkeiten

Das EM-Spiel Deutschland gegen Niederlande online im Internet sehen? Wer sich Top-EM-Spiele im Internet statt in ARD und ZDF anschaut, muss damit rechnen, dass im entscheidenden Moment das Bild hängt. Egal ob Ausgleichtor oder Elfmeterschießen – ein Standbild oder gar ein Schwarzbild ist der Albtraum eines jeden Fußballfans. Können EM-Spiele überhaupt zuverlässig im Internet gestreamt werden? Und welche Alternativen gibt es zu den Mediatheken von ARD und ZDF?

Werbung

Fußball schauen im Internet

Die Fußball-Europameisterschaft 2012 ist in vollem Gange und bescheren den übertragenden TV-Sendern ARD und ZDF Traumquoten. Auch die Streaming-Angebote der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender werden von den Fans rege genutzt. Wer unterwegs ist oder die EM-Spiele im Garten mitverfolgen will, kann die Mediabox der ARD-Sportschau oder die Mediathek des ZDF nutzen. Das ZDF bietet beispielsweise für Smartphone-Besitzer die ZDF-Mediathek als kostenlose App an. So können alle Spiele, die das ZDF überträgt auch auf mobilen Geräten wie zum Beispiel dem iPhone live mitverfolgt werden. Die ARD-Spiele können mobil über die Sportschau-App gesehen werden. Allerdings hat der Live-Stream übers Internet einen Haken: Wird das Streaming von sehr vielen Zuschauern genutzt, wie zuletzt beim Spiel Deutschland gegen Portugal am 9.6., kann es zur Überlastung kommen. Die Folge: Das Bild hängt sich auf und man verpasst womöglich das entscheidende Tor. Gerade bei Top-Spielen wie der heutigen Begegnung Deutschland-Niederlande sollte man mit Überlastungen und Hängern rechnen. Glücklicherweise gibt es Alternativen.

EM-Spiele über Zattoo gucken: Recht zuverlässig mit hoher Auflösung

Eine Alternative zu den kostenlosen Stream-Angeboten von ARD und ZDF kann die ebenfalls kostenlose Online-Plattform Zattoo sein. Zur EM 2012 legt Zattoo in Sachen Qualität sogar einen drauf: ARD, ZDF und andere kostenlos empfangbare Sender werden für den Zeitraum der EURO 2012 in deutlich höherer Auflösung bei Zattoo übertragen. Bislang was das nur kostenpflichtigen HiQ-Abonnenten vorbehalten. Wer einen schnellen Internetanschluss hat und ein WLAN, das bis in den Garten reicht, für den könnte Zattoo eine Alternative zu den Mediatheken der Öffentlich-Rechtlichen sein. Auch auf geeigneten Smartphones kann Zattoo mittels entsprechender App gesehen werden. Allerdings funktioniert Zattoo nur im WLAN bzw. WIFI-Netz. Wer nur über das Mobilfunknetz (3G) mit dem Internet verbunden ist, steht mit Zattoo im Abseits: Der Bildschirm bleibt schwarz.

Werbung

Zattoo kann am Notebook im Browser über eine Web-App oder eine gratis Software genutzt werden. Für Smartphone-Betriebssysteme wie Android OS, Apple iOS und Windows Phone bietet der TV-Streaming-Dienst Gratis-Apps zum Herunterladen an.

EM-Spiele im Ausland gucken

Wer während der EM 2012 im Urlaub ist, schaut bei den Streamingdiensten im Internet leider oft in die Röhre. Aus Rechtegründen können etwa die Mediabox der ARD und die ZDF-Mediathek nur über eine deutsche Internetverbindung (IP-Adresse) gesehen werden. Die Experten des Computer-Magazins chip.de empfehlen in diesen Fällen einen sogenannten VPN-Dienst: chip.de bietet beispielsweise das VPN-Tool OkayFreedom zum Download an. Nach der Einrichtung des Dienstes kann man die wichtigsten Spiele der EURO 2012 mit deutschem Kommentar sehen bzw. hören und sich von Mehmet Scholl oder Oliver Kahn die Fußball-Welt erklären lassen. Der Dienst ist zwar nach einem Monat kostenpflichtig. Als Free-User kann der VPN-Dienst aber einen Monat lang mit 5 GByte Inklusiv-Volumen getestet werden. Hier geht’s zum Download von OkayFreedom bei chip.de.

EM unterwegs in Deutschland gucken: Mobile DVB-T-Tuner

Wer sich im Empfangsgebiet von DVB-T aufhält, kann sich für das mobile EM-Vergnügen einen mobilen TV-Tuner zulegen. Geräte wie Elgato Tivizen oder equinux tizi sind kleine Kästchen, die kleiner als die meisten Smartphones sind und um die 100 Euro kosten. Mithilfe dieser kleinen TV-Empfänger wird das Programm per WiFi-Verbindung direkt an das iPhone, iPod touch oder iPad geschickt. Mithilfe der dazugehörigen App können die TV-Signale auf dem Smartphone oder Tablet live gesehen werden. Vorteil: Für den Empfang der Fußball-Ausstrahlung ist kein heimisches WLAN-Netz erforderlich. Für den Biergarten ist ein mobiler DVB-T-Tuner daher eine gute Alternative zu Streaming-Diensten. Kleiner Haken: Der Akku reicht bis zu 3,5 Stunden. Bei zwei EM-Spielen am Abend wird das knapp – ein Ersatzakku könnte da hilfreich sein.

In Sachen Laufzeit sind mobile DVB-T-Tuner, die an das Endgerät ansteckbar sind, die bessere Lösung: So etwa die Produkte tizi go von equinux oder eyeTV Mobile von Elgato. Sie werden einfach an den Ladeanschluss des iPhones oder iPads gesteckt. Allerdings sind diese nur mit iPad 2, iPad 3 und iPhone 4S kompatibel. Bei älteren Apple-Produkten ist der Anschluss nicht schnell genug. Da die DVB-T-Bilder nicht per WLAN übertragen werden, verbrauchen diese Mini-Tuner deutlich weniger Energie. Allerdings sollte man darauf achten, dass das iPhone oder iPad einen vollen Akku hat, denn der Minituner bezieht seinen Strom vom Endgerät.

Werbung

Check Also

HEVC ist die Zukunft bei Fernsehern

HEVC ist die Zukunft in der Fernsehtechnologie. In ihrem aktuellen Fernseher-Test 2015 hat die Stiftung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.