Entführtes Mädchen: Kind aus Roma-Lager befreit

Bei Facebook und durch andere soziale Netzwerke geistert seit gestern das Foto eines blonden Mädchens, das angeblich in Griechenland aus einem Roma-Lager befreit wurde. Mittlerweile ist klar, dass diese Meldung kein Fake ist, sonder echt. Durch Zufall entdeckte nämlich die griechische Polizei in einem Roma-Lager ein mutmaßlich entführtes Mädchen. Wer die wahren Eltern sind, ist bislang unklar. Die Hilfsorganisation, in deren Obhut das Mädchen nun ist, hofft auf Hinweise aus der Öffentlichkeit. Die griechische Polizei fahndet europaweit.

Werbung

Entführtes Mädchen aus Roma-Lager: Facebook-Statusmeldung echt

„Mädchen (4) in Roma-Lager in Griechenland aufgefunden – Identität ungeklärt

Das Mädchen wurde bei einer landesweiten Razzia in einem Roma-Lager nahe der Stadt Farsala, im Zentrum Griechenlands, durch die griechischen Behörden am gestrigen Donnerstag (17.10.2013) aufgegriffen. Den Beamten sei das blonde Mädchen mit blauen Augen aufgefallen, weil es keinerlei Ähnlichkeit mit dem Paar hatte, bei dem es lebte.

Werbung

Im Rahmen der darauffolgenden Vernehmung verstrickten sich der 39-Jährige und die 40-Jährige in Widersprüche. Ein DNA-Test ergab keine Übereinstimmung beim Erbgut zwischen beiden Personen und dem unbekannten Kind.

Das Paar, das sich als Eltern ausgab, wurde verhaftet.
Erste polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass das Kind wohl 2009 seinen Eltern weggenommen wurde. Die Umstände der mutmaßlichen Entführung blieben zunächst unklar.

Die griechischen Behörden bitten nun international um Hilfe, um die Eltern der Vierjährigen ausfindig zu machen.

Personenbeschreibung:

Alter: 4 Jahre
Augenfarbe: blau
Haare: lang, blond
Größe: 100 cm
Gewicht: 17 kg

Werbung

Hinweise zur Herkunft des abgebildeten Mädchens sind erbeten an jede Polizeidienststelle.

Bitte teilt dies mit Eure Freunden und helft so mit, die Identität des Mädchens zu klären. Vielen Dank!“

Griechische Polizei sucht europaweit nach den Eltern eines vierjährigen Mädchens

Die griechische Polizei sucht europaweit nach den Eltern des mutmaßlich entführten Mädchens. Die griechische Polizei vermutet, dass das Mädchen im Jahr 2009 kurz nach der Geburt entführt wurde. Das nun verhaftete Roma-Paar hat es kurz darauf beim Standesamt in Athen als leibliches Kind eintragen lassen und auf diese Weise eine Geburtsurkunde erhalten.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass das Paar in drei weiteren griechischen Orten insgesamt 15 Kinder gemeldet hat. Allein fünf von ihnen wurden den Eintragungen zufolge zwischen Juni und November 1993 geboren. Allein das ist biologisch nicht möglich. Drei weitere Kinder hat das Paar zwischen Oktober 1994 und Februar 1995 angemeldert.

Entführtes Roma-Mädchen: Gibt es Hinweise zu Madeleine McCann?

Die Entdeckung des Mädchens gibt derweil den Eltern des vermissten britischen Mädchens Madeleine McCann neue Hoffnung, wie ihr Sprecher der britischen Zeitung «Daily Mirror» sagte. Gerry und Kate McCann suchen seit dem Verschwinden ihrer damals dreijährigen Tochter aus einer Ferienanlage in Portugal im Mai 2007 nach ihr. Die McCanns starteten diese Woche mit einer großangelegten Medienkampagne einen neuen Anlauf zur Suche nach Maddie.

„Dies gibt Kate and Gerry (McCann) große Hoffnung, dass Madeleine lebend gefunden werden kann“, sagte ein Sprecher laut Westdeutscher Zeitung der Familie dem «Daily Mirror». Maddie ist seit 2007 vermisst, als sie während eines Urlaubs mit ihren Eltern aus einer Ferienanlage in Portugal verschwand.

Check Also

HEVC ist die Zukunft bei Fernsehern

HEVC ist die Zukunft in der Fernsehtechnologie. In ihrem aktuellen Fernseher-Test 2015 hat die Stiftung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.