Neuigkeiten
12 Millionen Klicks für deutsche Arschbombe auf Eis

12 Millionen Klicks für deutsche Arschbombe auf Eis

Es ist jetzt schon die berühmteste Arschbombe der Welt. Über 12 Millionen mal wurde das Video des 32-Jährigen Schlagzeugers Matthias M. aus Reutlingen mittlerweile weltweit angeklickt. Vor allem in den USA erfreut sich das Mischgeschick des Deutschen größter Beliebtheit.

Missglückte Arschbombe in zugefrorenen Pool

Im Video, das derzeit bei Youtube die Welt begeistert sieht man einen jungen Mann in schwarzer Badehose, der sich gerade auf einen Sprung in ein Schwimmbecken vorbereitet. Man sieht, dass es offensichtlich recht kalt ist. Auch der Pool scheint zugefroren zu sein.

Die Idee hinter dem Sprung: Mit einer Arschbombe in den zugefrorenen Pool springen! Doch das Eis ist verdammt dick und hält! Der junge Mann rutscht schmerzverzerrt und schreiend auf der Eisfläche herum, während seine Freunde johlen und lachen.

Verrückter Arschbomben-Springer kommt aus Deutschland

Wie die BILD recherchierte kommt der verrückte Arschbomben-Youtube-Weltmeister aus Deutschland. Genauer: Aus dem baden-württembergischen Reutlingen. Matthias M. heißt der frischgebackene Internet-Star und er ist 32 Jahre alt und Schlagzeuger. Die Idee zu dem Sprung, der ihn weltberühmt machen sollte, kam es in der Mittagspause

“Das Video entstand vergangenen Winter. Ich hatte im Tonstudio meines Freundes Aufnahmen gemacht”, so Matthias M. gegenüber BILD. „Es tat höllisch weh! Es war ein Schock, als das Eis nicht brach. Die linke Po-Backe lief blau an, ich konnte zwei Wochen nicht sitzen.“

Sein Kumpel nahm das Experiment mit seinem iPhone auf, stellte das Video allerdings erst vor drei Wochen ins Netz.

Zum Video Eis-Arschbombe – Junger Mann springt auf Eis

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


3 × = achtzehn

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>