60er-Jahre-Google: Die Suchmaschine im Sixties-Look

Wie hätte wohl ein 60er-Jahre-Google ausgesehen? Vor 50 Jahren, in einer Zeit als Computer noch mit Magnetbändern und Lochkarten funktionierten? Mit dieser Frage hat sich die österreichische Agentur mass:werk beschäftigt. Dabei kam eine liebevoll gestaltete Suchmaschine im Sechziger-Jahre-Stil heraus, die so manchem Zeitzeugen ein Lächeln aufs Gesicht zaubern dürfte.

Werbung

In den 60er Jahren war das Wort Google für die Menschen ein ähnliches Fremdwort wie Internet, mp3 oder Twitter. In Privathaushalten gab es keine Computer. Sie waren riesengroß, sauteuer und für die private Buchhaltung oder gar für Unterhaltungszwecke völlig unbrauchbar. Insofern klingt eine 60’s-Adaptation von Google zunächst ziemlich idiotisch. Dennoch neigt der Mensch bekanntlich dazu, sich Was-wäre-wenn-Geschichten auszudenken. Und je absurder die Idee, desto reizvoller kann das Ergebnis aussehen. Vor allem, wenn es so detailreich visualisiert wird wie das Projekt google60.

google60-schreibmaschine
Google Lochkarte: Die Suchbegriffe werden per Schreibmaschine eingegeben

60er-Jahre-Google gibt echte Google-Suchergebnisse

Die Suchmaske des 60er-Jahre-Google besteht aus einem Lochkartenschreiber. Mit diesem Interface wird der Suchbegriff per Schreibmaschine auf einer Lochkarte eingetippt. Anschließend wandern die Informationen von der Lochkarte zur Magnetband-Einheit (Tape Unit). Tatsächlich nutzt die Online-Spielerei die echte Google-Suche. Daher kann man sich auch beim 60’s-Google auf echte Google-Suchergebnisse freuen. Das Ganze ist konzipiert als Reminiszenz an die Mad-Men-Ära und steht in keinem offiziellen Zusammenhang mit der Firma Google.

Werbung
google60-magnetband
Daten in der Cloud zu speichern war damals absolute Zukunftsmusik. Bits und Bytes wurden auf Magnetbändern gespeichert.

Google-Daten auf Magnetbändern und Lochkarten

Da in den 60er Jahren Computerdaten noch auf Magnetband gespeichert wurden, waren Suchanfragen mit einer entsprechend langen Wartezeit verbunden. Das gilt auch für die Retro-Version von Google.

google60-suchergebnis
Brauchbare Suchergebnisse nach etwas Wartezeit. Für das amüsante Retro-Google sollte man sich ein paar Minuten Zeit nehmen.

Google-Suchergebnisse im 60er Style

Nach etwas längerer Wartezeit erscheinen tatsächlich Suchergebnisse im 60er-Jahre-Google. Anklickbar sind die URLs freilich nicht. Dafür kann man wählen zwischen Text-Suche, Bilder-Suche und News-Suche. Besonders amüsant ist übrigens die Bilder-Suche im 60er-Jahre-Google. Unbedingt ausprobieren auf der Website http://www.masswerk.at/google60/
Haben Sie den versteckten Link gefunden? Dann notieren Sie sich den Gewinn-Buchstaben und machen Sie mit bei unserem Advents-Gewinnspiel 2012!

Werbung

Check Also

Dinner for One an Silvester

Was wäre Silvester in Deutschland ohne den Klassiker „Dinner for One“? Für die meisten jedenfalls …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.