Mantrailer – Spuren des Verbrechens

Ab April präsentiert RTL ein kleines TV-Highlight mit Armin Rohde in der Hauptrolle. Der Pilot zur Serie läuft am 25.4. um 20.15 Uhr. Eine Anschlagserie gegen SEK-Mitglieder erschüttert Berlin. Der Leiter der Mordkommission, Henning Kracht, holt sich Unterstützung von der Gerichtsmedizinerin Dr. Nicole Rebenbeck und deren Spürhund Finn. Finn ist ein ausgebildeter Personenspürhund, ein sogenannter Mantrailer. Seinem feinen Riecher kann man so leicht nichts vormachen. Doch es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn der Mörder scheint vor weiteren Anschlägen nicht zurückzuschrecken.

Werbung

Mantrailer: Krimi mit Hund

[sam id=“73″ codes=“true“]Die Pathologin Dr. Nicole Rebenbeck (Liane Forestieri) und ihr Mantrailer Finn sind gerade nach Berlin gezogen und werden vom Leiter der Mordkommission, Henning Kracht (Armin Rohde) zu seinem letzten Fall hinzugezogen. Kracht will am Ende seiner Polizeikarriere endlich seinen Erzfeind, Viktor Dohn (Jean-Yves Berteloot), stellen, einen der Köpfe der organisierten Kriminalität in Berlin. Kracht war über einen V-Mann schon ganz nah an ihm dran, aber Dohn hat den V-Mann enttarnt und offensichtlich umbringen lassen. Personenspürhund Finn soll Beweise dafür liefern. Doch kaum haben Nicole und ihr Langhaarweimaraner ihren Mantrailing-Einstand gegeben, erschüttert eine brutale Anschlagsserie gegen Mitglieder des Berliner SEK die Stadt. Hauptkommissar Cem Deniz (Matthias Weidenhöfer) vermutet: Hier macht jemand Jagd auf Polizisten. Aber warum? Welches Motiv hat der Täter? Aber vor allem: Wie schafft es der Täter, seine Sprengsätze ungesehen in die Nähe seiner Opfer zu bringen?

Wer ist der Rächer: Ein Wettlauf gegen die Zeit

Während Polizeidirektor Kracht sicher ist, dass Viktor Dohn hinter den Attentaten steckt, verfolgt Cem mit Hilfe von Dr. Nicole Rebenbeck und Finn eine ganz andere Spur: Ein Bombensplitter, geografisch-visuelle Analysen im „Map Room“ und Daten aus dem GPS-Sender, den Finn am Halsband trägt, führen sie zum Haus von Oswald Götz (Tilo Nest). Aber warum sollte ein kleiner Finanzbeamter reihenweise Kollegen vom Sondereinsatzkommando in die Luft sprengen?
Für Kracht ist unterdessen klar, sein Erzrivale Dohn rächt auf diese brutale Weise den Tod seines Sohns, der bei einem SEK Einsatz vor ein paar Monaten starb. Cem geht dieser Spur nach und entdeckt dabei, dass Götz‘ Tochter Lisa bei demselben SEK-Einsatz ums Leben gekommen ist. Nun stellt sich die Frage, wer hier wen rächen will. Dabei beginnt für das Team ein Wettlauf gegen die Zeit, denn der Mörder scheint vor weiteren Anschlägen nicht zurückzuschrecken. Nicole und Cem geraten in einen gefährlichen Hinterhalt.

Werbung

Umfrage: Der beliebteste Fernsehsender in Deutschland

Was ist Ihr liebster Fernsehsender?

Umfrage-Ergebnisse anschauen

Loading ... Loading ...

Mantrailer: Top-Besetzung für neue Serie

Der 90-minütige Backdoor-Pilot wurde im Herbst 2012 an 25 Drehtagen in Berlin und Umgebung von der Phoenix Film im Auftrag von RTL produziert.
Armin Rohde („Rossini“, „Die Bluthochzeit“, „Alleingang“), Liane Forestieri („Ein Sommer in Paris“, „Männerherzen“), Matthias Weidenhöfer („Krankheit der Jugend“, „Unknown Identity“) und Hund Finn spielen in dem 90-Minüter die Hauptrollen. Regisseur Alexander Dierbach („Polizeiruf 110“, „Alarm für Cobra 11“) inszenierte einen packenden wie emotional bewegenden Krimi mit einem außergewöhnlichen Mensch-Tier-Gespann.

Mantrailing: Verbrechensbekämpfung über den Geruch

Unter Mantrailing versteht man eine Technik zur Verbrechensbekämpfung, die vor allem in den USA entwickelt worden ist. Hunde haben 23 Mal mehr Riechzellen als der Mensch und können mithilfe einer bestimmten Schnüffeltechnik, bei der bis zu 300 Mal in der Minute eingeatmet wird, minimale Nuancen eines Geruchs unterscheiden. Der Mantrailer sucht nach dem Individualgeruch, den Duftspuren („trail“), eines Menschen, den er anhand einer Vergleichsprobe aufnimmt und weiterverfolgt. Diese Proben werden z.B. von Stichwunden genommen, weil sich der Geruch desjenigen, der das Messer beim Einstich gehalten hat, auch auf die Bereiche um die Wunde und im Stichkanal verteilt. Der Individualgeruch ist vergleichbar mit einem Fingerabdruck. Er ist einmalig und einzigartig. Jeder Mensch hat einen eigenen spezifischen Geruch. Dieser Duft entsteht durch den Zersetzungsprozess der abgestorbenen Hautzellen durch Bakterien, in Verbindung mit Hautausscheidungen.

Mörderjagd mit feiner Hundenase

Der Mensch verliert zirka 40.000 Hautzellen in der Minute. Der Körperluftstrom transportiert die abgestorbenen Hautzellen in die Umgebung. Dort sind sie dann den Umwelteinflüssen wie Temperatur, Wind und Feuchtigkeit ausgesetzt. Je nachdem, wie stark z.B. der Wind weht, werden die Hautschuppen unterschiedlich weit verstreut. Es kann auch passieren, dass der Mantrailer 20 bis 30 Meter neben der eigentlichen Spur läuft. Die Hunde werden ausgebildet, allerkleinste Geruchsspuren von Tätern (oder auch Entführungsopfern, Vermissten etc.) aufzunehmen und diesen Spuren zu folgen. Das gelingt bei gut ausgebildeten Hunden auch, wenn die gesuchte Person im Auto gefahren oder die Spur schon Monate alt ist. Der Hundeführer muss die individuelle Körpersprache seines Hundes lesen können, denn jeder Hund zeigt anders an, was er gerade „herausgefunden“ hat. Auch deshalb ist es wichtig, dass die polizeiliche Zusammenarbeit mit professionell ausgebildeten Mantrailern erfolgt.

Werbung

Check Also

Dinner for One an Silvester

Was wäre Silvester in Deutschland ohne den Klassiker „Dinner for One“? Für die meisten jedenfalls …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.