Gastfreundlichkeit mangelhaft: Schweiz unbeliebtestes Land Europas

Die Schweiz galt einst als zuvorkommendes und äußerst gastfreundliches Land. Doch damit ist es jetzt vorbei. Bei einer international erhobenen Umfrage des Reiseportals Zoover kam heraus, dass die Schweiz auf dem letzten Platz in Europa landet. Gerade einmal 3,7 Prozent fanden, dass die Schweiz ein gastfreundliches Land ist. Was ist passiert? Die Ski- und Wandergebiete sind nach wie vor erstklassig und die Hotelfachschulen haben weltweit einen exzellenten Ruf. Warum ist also die Schweiz derart unbeliebt in der Welt und für viele kein Urlaubsparadies mehr?

Werbung

Fremdenfeindlichkeit befördert schlechten Ruf der Schweiz

In den letzten Jahren hat sich das Image der Schweiz in der Welt deutlich verschlechtert. Die Schwarzgeld-Debatte und die ausländerfeindlichen Hetz-Kampagnen der rechtsnationalen Schweizer Volkspartei (SVP) unter anderem auch gegen Deutsche trugen maßgeblich dazu bei, den Ruf der Schweiz in der EU und den USA kräftig zu ramponieren. Die Schweiz hat mittlerweile international regelrecht den Ruf eines Schurkenstaats, wie auch die beiden renommierten Schweizer Wirtschaftsjournalisten Werner Vontobel und Viktor Parma in ihrem gleichnamigen Buch beschreiben. Die Schweiz gilt vielen heute nicht mehr als freundliche romantische Alpenrepublik, sondern eher als Finanzplatz des internationalen Verbrechens, als Komplizin von Steuerhinterziehern und als Hort engstirniger, ausländerfeindlicher Hinterwäldler.

Lediglich in Deutschland hält sich die Schweiz in der Top 10

In Deutschland sind Schweizer nach wie vor beliebt, allerdings hat der Steuerstreit und die zahlreichen Berichte über die grassierende Deutschenfeindlichkeit in der Schweiz die Reiselust der Deutschen merklich gemindert. Trotzdem schafft es die Schweiz bei deutschen Urlaubern immer noch auf den vierten Platz, während sie sonst bei fast allen anderen Nationen ganz hinten auf den letzten Plätzen landet. Das ist erstaunlich, da Schweizer außergewöhnlich negativ gegenüber Deutschen eingestellt sind und das betrifft nicht nur den Stammtisch. „Tatsächlich sind auch gebildete Schweizer den Deutschen gegenüber negativ eingestellt“, so der aus der Schweiz stammenden Berliner Sozialwissenschaftler Marc Helbling gegenüber der Basler Zeitung (BaZ).

Werbung

Österreich gastfreundlichstes Land Europas

Wie man es besser macht, können die Schweizer bei ihrem ebenfalls nicht sonderlich geliebten Nachbarn Österreich lernen. Österreich ist nämlich das gastfreundlichste und beliebteste Reiseland in Europa. An der Umfrage beteiligten sich insgesamt 23 Länder, unter anderem die USA, die Niederlande, Großbritannien und Frankreich. Während gerade einmal magere 3,7 Prozent die Schweizer für gastfreundlich halten und auf den letzten Platz wählten, denken 12,7 Prozent, dass die Österreicher gastfreundlich sind. Auf den Spitzenreiter folgen in der internationalen Top-10 der gastfreundlichsten Länder Europas die Spanier mit 10,6 Prozent, die Belgier mit 10,3 Prozent, die Griechen (9,6%), die Italiener (9,3%) und die Niederländer (9,1%), die Deutschen (7,4%), die Portugiesen (6,7%), die Polen (6,2%), sowie die Skandinavier mit 6,1 Prozent.

Werbung

Check Also

Neuschwanstein: Traumurlaub zu den Königsschlössern

Im Ostallgäu befinden sich gleich drei der berühmten bayrischen Königsschlösser: Schloss Hohenschwangau, Schloss Linderhof und …

2 Kommentare

  1. Gerda Mutzke

    Ich kann das leider nachvollziehen. Mein Mann und ich waren seit Anfang der 90er Jahre fast jedes Jahr in der Schweiz um Urlaub zu machen. Vor zwei Jahren dann allerdings das letzte Mal. Davor wurden wir als Touristen mehrfach sehr rüde als „Sauschwaben“ tituliert, obwohl wir waschechte Bremer sind. Man sagte mir dann später, daß das generell verwendet wird, um Deutsche zu beleidigen. Sehr schade, wir mochten die Schweiz immer sehr. Aber es hat den Anschein, als seien Deutsche auch als Touristen dort nicht mehr Willkommen. In Österreich schlägt einem pure Gastfreundschaft und Herzlichkeit entgegen. Seither ist das unser Reiseland Nummer 1 und als „Piefke“ wurden wir von den „Ösis“ auch noch nie tituliert.

  2. Ich als neutraler Österreicher sehe die Schweiz auch auf dem hinterletzten Platz! Diese aufgeblasenen Grantler! War an der Zeit, dass das alle mal erkennen. Nur ihr Deutschen seid mal wieder zu gut und haltet denen die Stange, obwohl sie euch ständig nur beleidigen und übervorteilen. Dafür bekommt ihr Piefkes in meinem persönlichen Ranking einen Deppen-Sympathie-Bonus und landet hinter Felix Austria und Ungarn auf Platz 3 🙂
    Es grüßt aus Wien der Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.