Jahrhundertflut 2011: Wie sicher ist Thailand?

Die Regenzeit ist gerade vorbei und die Hauptsaison ist angelaufen. Tausende Deutsche sind in den Startlöchern für ihren Thailand-Urlaub. Doch Thailand erlebte gerade eine Jahrhundertflut. Der Norden des Landes ist in weiten Teilen geflutet worden, um die Hauptstadt Bangkok zu schützen. Vergeblich. Die Flut hat auch große Teile Bangoks heimgesucht. Die thailändische Regierung ist dennoch zuversichtlich, dass Bangkok das Gröbste überstanden hat: “Wenn jetzt nicht noch mehr Wasser hinzukommt, ist die Gefahr vorbei”, sagt Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra. Die Aufräumarbeiten laufen auf Hochtouren.

Werbung

Norden: No!

Die Hotels an der Küste im Norden und Osten des Landes, vor allem in Phattaya und Hua Hin, platzen aus allen Nähten, weil Bangkok-Touristen und wohlhabende Thai sich dort für die Zeit bis zum Absinken des Pegels einquartiert haben. Hinzu kommt der übliche Touristenansturm, der nun gerade einsetzt. Zwar bleiben die Buchungen im Vergleich zum Vorjahr deutlich hinter den Erwartungen zurück – aber es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis die Touristen wieder das Vertrauen in die Infrastruktur zurückgewinnen.

Nachdem mehrere Länder, darunter auch Deutschland, Reisewarnungen ausgesprochen haben, sind laut einigen englischsprachigen Zeitungen in Bangkok die Hotelbuchungen um 40 bis zu Prozent zurückgegangen. Es kam vereinzelt zu Stornierungen – auch in den Luxushotels der Stadt, die vornehmlich am Ufer des Chao Phraya stehen. Derzeit sind die Preise im Keller, selbst für 5-Sterne-Unterkünfte, so die Experten des Vergleichsportals hotelito.de.

Werbung

Süden: Go!

Betroffen von den Auswirkungen der Jahrhundertflut ist in erster Linie der Norden des Landes, die Hauptstadt Bangkok und die Touristenzentren in der näheren Umgebung der Hauptstadt. Also Pattaya und Hua Hin. Nicht betroffen ist zum Glück die gerade bei deutschen Touristen so beliebte Ferieninsel Phuket. Die Tourismusbehörde auf Phuket betont, dass es für Phuket-Reisende keinen Grund zur Sorge gäbe.

Die Insel liegt gut 800 Kilometer entfernt von Bangok und sei vom Hochwasser überhaupt nicht betroffen. Die letzten Überschwemmungen hier sind einige Monate her. Im August hatten ergiebige Regenfälle auch auf Phuket Land unter beschert. Die Schäden waren aber nicht so gravierend und sind nun, pünktlich zum Start der Hauptsaison beseitigt. “Da gerade die Monsunzeit auf der Insel zu Ende geht, können Reisende in den kommenden Monaten auf schönes Wetter hoffen”, so Bangornrat Shinaprayoon, der Leiter der Tourismusbehörde.

Viele Touristen fliegen nun direkt nach Phuket. In den vergangenen Jahren haben die meisten Urlauber zunächst noch einen Stopp in Bangkok gemacht, bevor es nach Phuket weiterging. Direktflüge von Deutschland nach Phuket sind derzeit heißbegehrt.

Mehr Infos zur Flut in Thailand und der Ferieninsel Phuket gibts auf Phuket-trip.de

Werbung

Check Also

Neuschwanstein: Traumurlaub zu den Königsschlössern

Im Ostallgäu befinden sich gleich drei der berühmten bayrischen Königsschlösser: Schloss Hohenschwangau, Schloss Linderhof und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.